Random & Fun In einem Dorf in Wales machen Lamas jetzt Karriere als Lieferanten

In einem Dorf in Wales machen Lamas jetzt Karriere als Lieferanten

Für gewöhnlich werden Bestellungen bei Lieferdiensten von Menschen auf Fahrrädern oder in Autos von A nach B transportiert.

In der Gegend Pembrokeshire in Wales erledigen das Lamas. Spoiler vorweg: Wer sich jetzt ein Lama auf einem Fahrrad in einer Lieferando– oder Postboten-Uniform vorstellt, hat zwar eine blühende Fantasie, liegt aber etwas daneben.

Lebensmittelauslieferung statt Trekking-Touren

Der 39-jährige Matt Yorke hat vor mehr als fünf Jahren seinen Job als IT Consultant in London gekündigt und sich seinen Traum einer Lama-Farm erfüllt. Normalerweise verdient er seinen Unterhalt mit Trekking-Touren, bei denen Tourist*innen mit den Lamas die Umgebung von Pembrokeshire erkunden können.

Da dies aufgrund von Corona nicht mehr möglich ist, bekamen die Tiere einen neuen Job: Die älteren Bewohner*innen des Dorfes mit Lebensmitteln zu versorgen – und die nehmen das neue Business dankend an. Grund für die Idee ist die mangelnde Lieferung von Lebensmitteln ins Tal der Gegend.

Win-Win für Mensch und Lama

In einem Interview mit Wales Online erzählt der 39-Jährige, dass er zu den jüngeren Bewohner*innen in Pembrokeshire gehöre und dass viele der Wege unbefestigt seien. Somit sei es schwierig für Autos ins Tal zu kommen. Für Lamas sei das hingegen kein Problem.

Matt erledigt für die älteren Bewohner*innen die Einkäufe und die Lamas transportieren sie in Satteltaschen auf ihrem Rücken zu den Menschen. Die Tiere hätten damit kein Problem, sagt Yorke. Sie seien sehr gesellig und in ihrem Element, wenn sie Lieferungen durchführen, da Lamas in Südamerika als Lastentiere gezüchtet und gehalten werden.

https://www.instagram.com/p/CAh3zAXj4fw/

„Es ist wirklich eine Win-Win-Situation für alle. Die Lamas können sich so fit halten und Menschen bekommen Vorräte, die sie brauchen. Vor allem, wenn sie sich in Selbstisolation befinden“, sagt Yorke gegenüber Wales Online.

Wir wünschen uns, wir könnten remote von Pembrokeshire aus arbeiten und überlegen bis dahin, welche Kolleg*innen wir für einen gemeinsamen Lunch in ein Lama-Kostüm stecken könnten.

Das könnte dich auch interessieren

Wenn die Liebe im Berliner Senat regiert – kann das gut gehen? Random & Fun
Wenn die Liebe im Berliner Senat regiert – kann das gut gehen?
Jan Böhmermann vs. Imker Rico Heinzig: 20.000 Euro Streit um Bienen und Persönlichkeitsrechte Random & Fun
Jan Böhmermann vs. Imker Rico Heinzig: 20.000 Euro Streit um Bienen und Persönlichkeitsrechte
Das “Peter-Prinzip” oder warum Dwight Schrute ein schlechter Manager wäre Random & Fun
Das “Peter-Prinzip” oder warum Dwight Schrute ein schlechter Manager wäre
In Sachen Volksbank Mittelhessen gegen Elon Musk Random & Fun
In Sachen Volksbank Mittelhessen gegen Elon Musk
Valentinstag: Weniger Rosen, mehr Deep Talk! Random & Fun
Valentinstag: Weniger Rosen, mehr Deep Talk!