Random & Fun Lego unterstützt Black Lives Matter und spendet vier Millionen Dollar

Lego unterstützt Black Lives Matter und spendet vier Millionen Dollar

Lego stellt sich hinter die Bewegung Black Lives Matter. Nicht nur symbolisch, sondern auch mit einer Großspende. Auf dem offiziellen Twitteraccount des größten Spielzeugherstellers der Welt heißt es in einem Tweet:

„Wir unterstützen die Schwarze Community gegen Rassismus und Ungleichheit. Es gibt viel zu tun. Wir werden vier Millionen Dollar an Organisationen spenden, die sich um Schwarze Kinder kümmern und alle Kinder über Gleichheit aufklären.“

Die aktuellen Proteste in den USA sind durch einen Fall schwerer Polizeigewalt ausgelöst worden, der Tötung des Schwarzen George Floyd. Weil sich die Fälle von Polizeigewalt seitdem häufen, zieht Lego daraus Konsequenzen. Am Dienstag erhielten Affiliate-Partner*innen und Fan-Blogs eine Mail, in der es hieß, sämtliche Sets mit Polizeibezug von den Seiten zu entfernen und nicht mehr für sie zu werben.

Weil das für einige Verwirrung sorgte, fragte das US-Spielzeugmagazin The Toy Book noch einmal nach. Die Antwort eine*r Lego-Sprecher*in: „Wir haben unsere Geschäftspartner*innen darum gebeten, auf das Bewerben von Lego-Produkten zu verzichten, aus Respekt vor dem #BlackoutTuesday, und keinen Content in den Social-Kanälen zu posten, als Antwort auf die tragischen Ereignisse in den USA.“

Lego wollte also den Blackout Tuesday unterstützen, aber nicht jegliche Polizeiprodukte verbannen. Hätte uns auch gewundert. Immerhin sind Polizist*innen in der Bauklotzwelt von Lego genau das, was sie auch in der echten Welt sein sollten: deine Freund*innen und Helfer*innen.

Das könnte dich auch interessieren

Bleib in deiner Komfortzone: Diese Sprüche sind das Gegenteil von inspirierend Random & Fun
Bleib in deiner Komfortzone: Diese Sprüche sind das Gegenteil von inspirierend
Promi-Overload: Die unterhaltsamsten Reaktionen zur Met-Gala Random & Fun
Promi-Overload: Die unterhaltsamsten Reaktionen zur Met-Gala
9-Euro-Ticket: So reagiert Twitter auf Sylts Angst vor dem großen Ansturm Random & Fun
9-Euro-Ticket: So reagiert Twitter auf Sylts Angst vor dem großen Ansturm