Als er zehn Jahre alt war: Isländer baute in 700 Stunden größte Lego-Titanic der Welt

Während wir in unserer Kindheit schon an Lego Technic gescheitert sind, hat Brynjar Karl Birgisson mal eben ein sieben Meter langes Schiff gebaut. Na gut, „mal eben“ wird dem absolut nicht gerecht. Immerhin hat der 10-Jährige dafür 700 Stunden gebraucht. Aber nach elf Monaten stand sie, die weltgrößte Lego-Titanic der Welt.

Hilfe hatte Brynjar dabei von seinem Opa, wie er BoredPanda erzählt: „Mein Großvater Lulli half mir, spezielle LEGO-Anweisungen für die echten Titanic-Blaupausen zu erstellen.“ Immerhin brauchte er ja so etwas wie eine Anleitung, um das Modell korrekt zu bauen. Seine Mutter half ihm dann, eine Crowdfunging-Seite zu erstellen und die nötigen 56.000 Legosteine zu finanzieren.

Im April 2020 kam schließlich eine Dokumentation über den Bau der Lego-Titanic raus und wie sehr dieses Schiff doch ein Rettungsboot für den inzwischen 17-Jährigen war. Bei Brynjar wurde schon früh Autismus am oberen Ende des Spektrums diagnostiziert. Es fiel ihm damals schwer, mit anderen Kindern umzugehen und Freunde zu finden.

Jeden Tag verbrachte er nach der Schule drei bis vier Stunden damit, an einer Titanic zu arbeiten: „Während ich mit Lego baute, nutzte und entwickelte ich meine Fantasie und Kreativität. Ich kann mich nicht erinnern, mich einsam gefühlt zu haben, ich war zu beschäftigt damit, etwas zu bauen.“

Inzwischen hat Brynjar viele Freund*innen und kein Problem damit, mit Menschen zu kommunizieren. Sein Ziel ist es, später mal ein Kapitän zu werden.

Dass man Eisberge niemals unterschätzen sollte, weiß er ja immerhin schon.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder