Wer ist der fetteste Braunbär? Ein Nationalpark in Alaska hat es in einem Wettstreit herausgefunden

Der Katmai-Nationalpark in Alaska hält bereits zum sechsten Mal einen ungewöhnlichen Contest ab: die „Fat Bear Week“. Gesucht wird der fetteste Bär des Parks, zu dem auch der Brooks River gehört, in dem jährlich eine der größten Lachswanderungen weltweit stattfindet. Viele der Fische wandern direkt in die Mägen der insgesamt 2.200 dort lebenden Braunbären.

Für den „Fat Bear“ 2020 qualifizieren sich 12 Bären, deren Vorher-Nachher-Bilder auf Instagram gezeigt werden. Dann stellt der Contest zwei Exemplare gegenüber und gibt sie zum Voting frei. Dabei ist nicht das tatsächliche Gewicht ausschlaggebend, sondern eben die optische Beleibtheit. 

Im Finale treten „Jumbo Jet 747“ und „Chonko Chunk 32“ gegeneinander an. Als Champion geht schließlich 747 hervor. Der 20-jährige Bär ist topfit und herrscht über einige der besten Jagdstellen im Brooks River.

Pro Tag verschlingt er mehr als 30 Fische – was man dem über 600 Kilo schweren Koloss auch ansieht. „Er scheint manchmal mehr Flusspferd als Bär zu sein“, beschreibt ein Parkranger den Bären gegenüber Mashable.

Die Bären sind zu dieser Zeit des Jahres so fett, um sich einen Winterspeck für den harten Winter anzufressen. Im Frühling tänzeln sie wieder wesentlich agiler und dünner durch den Park.

Mit dem Contest will der Park über die Bären aufklären und auf den Schutz der Natur aufmerksam machen. Dieses Jahr dürfen die Tiere besonders viel fressen, weil einerseits durch Corona viele Besucher*innen wegbleiben und sie nicht bei der Mahlzeit stören. Andererseits gab es mit geschätzten 800.000 Lachsen auch ungewöhnlich viele Fische.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder