Green & Sustainability „Non-Fungible Animals“: WWF verkauft NFTs von bedrohten Tierarten

„Non-Fungible Animals“: WWF verkauft NFTs von bedrohten Tierarten

NFTs haben in den letzten Wochen und Monaten einige Künstler:innen von digitalen Werken einen kleinen Reichtum beschert. Den Hype um die Tokens nutzt nun auch die Tierschutzorganisation WWF. Gemeinsam mit zehn Künstler:innen verkauft der WWF NFTs von bedrohten Tierarten. Die Erlöse werden zum Schutz der betroffenen Tiere gespendet.

Laut dem WWF sind derzeit bestimmte Tierarten besonders stark vom Aussterben bedroht. So soll es beispielsweise nur noch 22 lebende Vaquita Wale geben. Auch der Tiger ist mit 3.890 gezählten frei lebenden Tieren vor dem Aussterben bedroht.

NFTs werden zu „NFAs“

Deshalb bringt der WWF in Zusammenarbeit mit zehn internationalen Künstler:innen zehn verschiedene Kunstwerke heraus, die alle von zehn bedrohten Tierarten inspiriert werden. Jedes Kunstwerk ist dann so oft als NFT verfügbar, wie es die jeweilige Tierart in der Natur noch zu finden gibt.

In ihrem Projekt nennt der WWF die NFTs außerdem auch NFAs, also „Non-Fungible Animals“. Das bedeutet übersetzte soviel wie „nicht ersetzbares Tier“ und soll natürlich noch einmal die Brisanz der Thematik hervorheben. Ab dem 2. November um 14 Uhr können die Kunstwerke dann mit Hilfe einer Krypto-Wallet gekauft werden.

Hier könnt ihr euch eine Auswahl der Kunstwerke ansehen:

1 / 4
Berggorilla von Eric Peters
2 / 4
Großer Panda von Romulo Kuranyi
3 / 4
Tiger von Freehand Profit
4 / 4
Vaquita von Lea Fricke

Das könnte dich auch interessieren

„Wissing’s War“: Klimaschutzgesetz auf dem Prüfstand – Drohen Fahrverbote und Tempolimits? Green & Sustainability
„Wissing’s War“: Klimaschutzgesetz auf dem Prüfstand – Drohen Fahrverbote und Tempolimits?
Oxfam-Bericht zeigt: Reiche verbrauchen 15-mal mehr CO2 als arme Menschen Green & Sustainability
Oxfam-Bericht zeigt: Reiche verbrauchen 15-mal mehr CO2 als arme Menschen
Upcycling: Das Startup Moot macht aus Stoffresten neue Fashion-Items Green & Sustainability
Upcycling: Das Startup Moot macht aus Stoffresten neue Fashion-Items
„Grüne Berufe“: Nachhaltige Karrieren mit Zukunft Green & Sustainability
„Grüne Berufe“: Nachhaltige Karrieren mit Zukunft
Wie Habeck sich das Klima schönrechnet Green & Sustainability
Wie Habeck sich das Klima schönrechnet