Innovation & Future So könnt ihr Menschen aus dem Knast befreien, die bloß wegen ein paar Bahntickets dort einsitzen

So könnt ihr Menschen aus dem Knast befreien, die bloß wegen ein paar Bahntickets dort einsitzen

319.000 Euro, so viel Geld hat das Projekt „Freiheitsfonds“ rechnerisch gespart. Denn so viel hätte es die Staatskasse gekostet, 21 Menschen im Gefängnis sitzen zu lassen. Wofür? Weil sie ohne Fahrkarte mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs waren.

Hinter dem Projekt Freiheitsfonds steht das journalistische Portal fragdenstaat.de. Jan Böhmermann hat die Recherche des Teams in seiner letzten Sendung aufgegriffen.

Das sogenannte „Erschleichen von Leistungen“ hat nämlich auch eine besonders hässliche Vergangenheit, es wurde 1935 in der Nazi-Diktatur als Straftatbestand eingeführt. Deswegen ist es seitdem in der gleichen juristischen Kategorie wie Mord oder Körperverletzung eingeordnet.

Aktivist:innen und Fachleute fordern schon lange, dass Fahren ohne Ticket zu einer Ordnungswidrigkeit herab gestuft wird. Oder noch besser: den ÖPNV gratis anzubieten. Das gibt es andernorts bereits: etwa in Luxemburg. Auch Malta will kostenlosen Nahverkehr anbieten.

Unter der aktuellen Rechtslage leiden Menschen in Armut und mit Suchterkrankungen besonders oft. Der Staat sperrt also diejenigen ein, die es sowieso schon hart erwischt hatte. Auf fragdenstaat.de gibt es weitere Details und interne Dokumente zum Thema zu lesen.

Und wenn ihr noch ein Weihnachtsgeschenk sucht: Schenkt doch einem Menschen die Freiheit. Das Projekt nimmt Spenden an.

Das könnte dich auch interessieren

Lieblingszitat aus einer Podcastfolge teilen? Here we go Innovation & Future
Lieblingszitat aus einer Podcastfolge teilen? Here we go
Rekord-Seed-Finanzierung für europäisches Cannabis-Unternehmen Innovation & Future
Rekord-Seed-Finanzierung für europäisches Cannabis-Unternehmen
Metaverse: Das sind die Wurzeln der Idee für Facebooks Zukunft Innovation & Future
Metaverse: Das sind die Wurzeln der Idee für Facebooks Zukunft