Productivity & New Work Studie: Selbstvertrauen am Arbeitsplatz sinkt aufgrund von Pandemie

Studie: Selbstvertrauen am Arbeitsplatz sinkt aufgrund von Pandemie

Fühlt ihr euch wohl im Job? Vertraut ihr auf eure Fähigkeiten? Handelt ihr eigenständig? Eine Studie von Linkedin kommt zu dem Ergebnis, dass das Selbstbewusstsein im Beruf durch die Coronapandemie leidet. Genauer gesagt: Das Selbstbewusstsein sinkt, die Selbstzweifel steigen. Insgesamt wurden 2.003 Berufstätige in Deutschland befragt.

Gründe dafür sind:

  • fehlende direkte Unterstützung von Team und Vorgesetzten
  • gesteigerte Arbeitslast
  • Gefühl, mit neuem hohen Arbeitspensum nicht zurecht zu kommen
  • weniger Lob von Vorgesetzten
  • Veränderungen von Job-Bedingungen aufgrund der Pandemie

Insbesondere Berufseinsteiger:innen zwischen 16 und 24 Jahren stellen ihre Fähigkeiten in Frage (47 Prozent) sowie Frauen. So denken 42 Prozent sie seien nicht gut genug für den Job. Unter Männern sind es hingegen 36 Prozent. Außerdem gaben 39 Prozent der Befragten an, nach eigener Auffassung unter dem Impostor-Syndrom zu leiden.

Was man tun kann, um die Selbstzweifel beiseite zu legen? Darauf gibt Motivationscoach Janis McDavid Linkedin auch Antworten:

  • sich nicht mit anderen vergleichen
  • Gespräche einfordern
  • Komplimente annehmen
  • Erfolge aufschreiben

Das könnte dich auch interessieren

Alexandra Zykunov: „Es wird noch 120 Jahre dauern, bis wir Gleichberechtigung haben“ Productivity & New Work
Alexandra Zykunov: „Es wird noch 120 Jahre dauern, bis wir Gleichberechtigung haben“
Lunia Hara: „Es sollte bei Offenheit nicht um Autorität, sondern um Vertrauen gehen“ Productivity & New Work
Lunia Hara: „Es sollte bei Offenheit nicht um Autorität, sondern um Vertrauen gehen“
Neue Studie: Virtuelle Meetings hemmen die Kreativität Productivity & New Work
Neue Studie: Virtuelle Meetings hemmen die Kreativität