Life & Style Interview: der Tequila-Player Volcán de mi Tierra über sein Erfolgsrezept

Interview: der Tequila-Player Volcán de mi Tierra über sein Erfolgsrezept

Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila. Wer fühlt diesen Wand-Tattoo-Spruch auch? Schließlich ist die Spirituose aus Mexiko überall auf der Welt beliebt. Ob pur oder eben in Kombination mit Salz und Zitrone.

Seit 2017 mischt Volcán de mi Tierra im Tequila-Game mit. Volcán de mi Tierra ist Moët Hennessys erster Tequila, ein Joint Venture mit der mexikanischen Familie Gallardo. Die Gallardos leben seit mehr als 300 Jahren in der Nähe eines Vulkans mit dem Namen „Tequila“ in Jalisco, Mexiko. Seit dem 20. Jahrhundert ist es auch der Geburtsort ihres Tequilas.

Wir haben mit dem Präsidenten und CEO Julien Morel und dem Founding Member Don Juan Gallardo über Volcán de mi Tierra und ihr Erfolgsrezept gesprochen.

Erzählen Sie doch mal: Wie baut man erfolgreich eine Tequila-Marke auf?

Man braucht zwei wichtige Elemente: eine eigene Destillerie und viel Leidenschaft.

Wir haben jeden Schritt des Tequila-Herstellungsprozesses überprüft. Durch die Investition in verschiedene Kochmethoden mit zwei verschiedenen Öfen oder die Erforschung der Mahltechniken, bei denen sowohl die traditionelle „Tahona“, ein Vulkangestein, als auch modernere Werkzeuge verwendet werden.

Was noch wichtig ist, ist die sorgfältige Auswahl der Hefe für die Gärung, die Destillation in Kupferbrennblasen und die Auswahl der Fässer für die perfekte Reifung.

Auf welche Zutaten haben Sie gesetzt?

Volcán de mi Tierra wird zu hundert Prozent aus blauer Agave ohne Zusatzstoffe hergestellt und basiert auf einer Assemblage, bei der die besten Agaven aus zwei Regionen Jaliscos, dem Tiefland und dem Hochland, ausgewählt werden. Diese weisen unterschiedliche Böden und damit auch unterschiedliche Aromaprofile auf, die am Ende des Prozesses entstehen.

Außerdem ernten wir unsere Agaven auf ihrem Höhepunkt, nach sieben bis acht Jahren auf dem Feld, um sicherzustellen, dass wir das Beste aus den reifen Agaven herausholen.

Foto: Volcán De Mi Tierra

Wie schmeckt der Tequila vom Fuße des Vulkans?

Es gibt drei verschiedene Geschmacksrichtungen: Blanco, Reposado und Cristalino. Der Blanco verbindet Kräuter- und Gewürzaromen des Tieflandes mit fruchtigen und blumigen Noten des Hochlandes. Er kann zum Beispiel in Cocktails gemischt werden.

Der Reposado verbindet Agave, Terroir und Holz. Er schmeckt nach Ananas, leichten Zitrusfrüchten und Honig. Und der Cristalino bietet eine Verschmelzung von den Aromen: Trockenfrüchte, Schokolade, Vanille und gekochte Agave.

Welches Learning nehmen Sie bisher aus der Herstellung mit?

Wir wollten das Beste zeigen, was die Tequila-Terroirs zu bieten haben. Und dabei wurde uns klar: Es gibt eine Abkürzung. In den letzten fünf Jahren waren wir im Test-, Lern- und Wachstumsmodus und haben daran gearbeitet, unsere Fähigkeiten und Kapazitäten in der Volcan-Brennerei zu erweitern.

Während dieses Prozesses haben wir unser Handwerk kontinuierlich verfeinert und schließlich drei Weltklasse-Destillate hergestellt. Die wichtigste Erkenntnis: die Notwendigkeit von Geduld.

Welche Ziele haben Sie sich für die kommenden Jahre gesetzt?

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, durch einzigartige Spirituosen, starke Produktinnovationen, kühne Markenkonzepte und eine breitere geografische Streuung ein wichtiger globaler Tequila-Player zu werden. Letztes Jahr waren wir in fünf Ländern vertreten und werden dieses Jahr auf 20 Länder kommen.

Das könnte dich auch interessieren

„Economist“-Ranking: In diesen zehn Städten ist die Lebensqualität besonders hoch Life & Style
„Economist“-Ranking: In diesen zehn Städten ist die Lebensqualität besonders hoch
Tinder führt Background-Check zu krimineller Vergangenheit ein Life & Style
Tinder führt Background-Check zu krimineller Vergangenheit ein
Neues Google-Feature matcht euer Haustier mit seinem Kunst-Doppelgänger Life & Style
Neues Google-Feature matcht euer Haustier mit seinem Kunst-Doppelgänger