Life & Style Streaming-Account teilen? Netflix will gegen Passwort-Sharing vorgehen

Streaming-Account teilen? Netflix will gegen Passwort-Sharing vorgehen

Dass Streaming-Accounts in Freundesgruppen und Familien geteilt werden, ist trotz eigentlichem Verbot, übliche Praxis. Immerhin gibt es mittlerweile viele verschiedene Anbieter. Wer alle Kosten allein tragen würde, müsste dafür schon eine Menge Geld pro Monat zahlen. Um zukünftig einen gemeinsamen Account auf mehrere Haushalte aufzuteilen, müssen Netflix-User:innen in Chile, Costa Rica und Peru nun allerdings ein extra Abo abschließen, wie Netflix in einer Mitteilung schreibt.

Dabei sollen bis zu zwei neue Haushalte pro Account hinzugefügt werden können. Allerdings kostet jeder Sub-Account um die drei Dollar, je nach Land. Wer sich dazu entscheidet, einen eigenen Account zu eröffnen, kann immerhin die eigenen geschauten Inhalte, die Merkliste und persönlichen Empfehlungen auf den neuen Account übertragen. In der Mitteilung begründet Netflix die Entscheidung damit, die Kosten für neue Serien und Filme decken zu müssen.

Zunächst soll die Funktion in den drei südamerikanischen Ländern getestet werden, bevor Netflix ähnliche Schritte in weiteren Ländern und auf anderen Kontinenten geht.

Das könnte dich auch interessieren

Diese Ethik-KI findet Witze über Laschet fies, über Trump aber okay Life & Style
Diese Ethik-KI findet Witze über Laschet fies, über Trump aber okay
„Economist“-Ranking: In diesen zehn Städten ist die Lebensqualität besonders hoch Life & Style
„Economist“-Ranking: In diesen zehn Städten ist die Lebensqualität besonders hoch
Vier russische und belarussische Post Punk-Bands für Frieden in der Ukraine Life & Style
Vier russische und belarussische Post Punk-Bands für Frieden in der Ukraine