Green & Sustainability Kraft Heinz entwickelt recycelbare Ketchup-Flasche aus Papier

Kraft Heinz entwickelt recycelbare Ketchup-Flasche aus Papier

Ketchup ist der wohl beliebteste Dip, der überhaupt existiert. Ketchup gibt es auf der ganzen Welt. Was wäre zum Beispiel eine Pommes ohne Ketchup? Oder ein guter Burger? Den klassischen Tomaten-Ketchup von Kraft Heinz kauft man für gewöhnlich in Plastikflaschen, selten auch mal in der Glasflasche.

Um den Plastikverbrauch zu reduzieren, hat sich die Marke Kraft Heinz nun etwas neues überlegt: Ketchup-Flaschen aus Papier. Dafür arbeitet Kraft Heinz mit dem Verpackungsunternehmen Pulpex zusammen. Der Prototyp ist aktuell in der Entwicklung, im Idealfall soll er zu 100 Prozent aus nachhaltigem Zellstoff hergestellt werden.

Nach der Nutzung soll man die Flasche als Papiermüll recyceln können. Doch zumindest der Deckel der Papierflasche wird aus Kunststoff sein – so sieht es jedenfalls in einem Video aus, das Kraft Heinz auf Instagram gepostet hat:

„Verpackungsmüll ist eine branchenweite Herausforderung, zu deren Bewältigung wir alle unseren Beitrag leisten müssen“, sagt Miguel Patricio, CEO von Kraft Heinz, gegenüber Businesswire. Ziel des Unternehmens sei es, alle Verpackungen bis 2025 weltweit wiederverwendbar oder kompostierbar zu machen.

Das könnte dich auch interessieren

In den USA gibt es jetzt bei KFC veganes Fried Chicken Green & Sustainability
In den USA gibt es jetzt bei KFC veganes Fried Chicken
So wollen Corporate-Pros die Marke Toms wieder flott machen Green & Sustainability
So wollen Corporate-Pros die Marke Toms wieder flott machen
Mit der Baumfeldwirtschaft zur klimagerechten Landnutzung Green & Sustainability
Mit der Baumfeldwirtschaft zur klimagerechten Landnutzung