Innovation & Future Liefertürke: „Wir sind die Frischetheke, die anderen sind die Tiefkühltruhe“

Liefertürke: „Wir sind die Frischetheke, die anderen sind die Tiefkühltruhe“

Gorillas, Flink, Yababa, Getir, you name it. Lebensmittellieferdienste gibt es mittlerweile eine ganze Menge. Doch was die bisherigen Lieferdienste alle gemeinsam haben: Sie setzen nicht auf bestehende Infrastrukturen sondern bauen eigene auf und verdrängen so klassische Supermärkte.

Der Lieferservice Liefertürke, zu dessen Gründern unter anderem Eko Fresh zählt, setzt auf einen neuen Ansatz. Sie wollen im ersten Step türkische Supermärkte digitalisieren und an dem Lieferboom teilhaben lassen. Später sollen weitere Supermärkte und Länder folgen.

Wir haben mit Malic Bargiel, Jan Kus und Eko Fresh über ihre Pläne für Liefertürke gesprochen.

Wie kam euch die Idee für Liefertürke? Was unterscheidet euren Ansatz von Yababa oder Getir?

Malic Bargiel Die Idee kam von Eko und mir. Wir lieben türkisches und orientalisches Essen. Es gibt über 3000 türkische Supermärkte. Das sind ungefähr so viele, wie es Lidl-Filialen in Deutschland gibt. Die machen über vier Milliarden Euro Umsatz mit türkischen Lebensmitteln.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, zumindest zwei Drittel davon zu digitalisieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, Teil am Lieferboom zu haben. Andere Firmen verdrängen eher den türkischen Handel. Wir wollen auch kein Schnelllieferdienst sein, wir wollen den Wocheneinkauf abdecken.

Jan Kus Wir sind dabei nicht nur Marktplatz, sondern auch Technologiegeber. Manche türkischen Supermärkte haben kein Warenwirtschaftssystem. Das heißt, wir müssen ganz am Anfang mit ihnen ansetzen.

Uns geht es um hohe Qualität. Wir bringen frisches Fleisch. Nicht wie bei anderen Lieferdiensten abgepackt. Vergleich beim Rewe die Tiefkühltruhe mit der Frischetheke: Wir sind die Frischetheke, die anderen sind die Tiefkühltruhe.

Eko Fresh Wir bestärken die Läden in der Community. Ich sehe das als Wende in der Lieferwelt. Wer hat aus Unternehmenssicht schon Lust sich eine Halle zu mieten, die ganzen Fahrer einzustellen und Verträge einzugehen, wenn es auch viel einfacher und nachhaltiger geht, indem du die Läden stärkst.

Wieviele Supermärkte sind derzeit bei euch gelistet?

Malic Bargiel Wir sind Anfang des Jahres gestartet und jetzt in vier Städten verfügbar. Bis Ende des Jahres wollen wir dann an 1000 Supermärkte andocken.

Eko Fresh Es gibt aber auch noch türkische Bäckereien und so viele andere Möglichkeiten. Das ist erst der Anfang.

Seite 1 / 3
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Graphen: Warum das Zukunftsmaterial zum Klimaretter werden kann Innovation & Future
Graphen: Warum das Zukunftsmaterial zum Klimaretter werden kann
Utan’Clan: Lebendige Orang Utans als NFTs Innovation & Future
Utan’Clan: Lebendige Orang Utans als NFTs
Fünf Zukunftsthemen zum Thema Health-Tech in 2022 Innovation & Future
Fünf Zukunftsthemen zum Thema Health-Tech in 2022