Innovation & Future Nachhaltig unterwegs: Erste Null-Feinstaub-Fähre legte in Marseille ab

Nachhaltig unterwegs: Erste Null-Feinstaub-Fähre legte in Marseille ab

Große Schiffe sind nicht gerade bekannt dafür, sehr umweltfreundlich zu sein. Doch auch vor der Schifffahrtsbranche macht der Wandel zu mehr Nachhaltigkeit keinen Halt. Wie Good News berichtet, legte nun die erste „Non-Polluting“ Fähre der Welt im Hafen von Marseille in Frankreich ab.

Das große Problem an herkömmlichen Schiffen im Meer ist dabei nicht nur die Verschmutzung der Luft, die Feinstaubpartikel setzen sich auch in den Gewässern ab. Doch das Schiff „La Piana“ der Reederei La Méridionale besitzt einen eingebauten Filter, der 99,99 Prozent des umweltschädlichem Schwefeloxid-Feinstaubs herausfiltern soll.

Filter aus der Müllverbrennung

Die Filter auf der Fähre sind dabei den Filtern von Müllverbrennungsanlagen nachempfunden. Das Schwefeloxid wird in eine Kammer mit Natriumbikarbonat geleitet, welches die Feinstaubpartikel zerstört. Von dort wird der Inhalt dieser Kammer in einen weiteren Filter weitergeleitet und dort gesammelt. Sobald die Fähre Festland erreicht, wird das gesammelte Material von einem Gefahrenguttransporter entsorgt.

„Die Herausforderung für uns bestand darin, die Filter an den maritimen Sektor anzupassen“, so Christophe Seguinot, technischer Direktor von La Méridionale gegenüber Good News. Die Geräte mussten im Gegensatz zu den Filtern von Verbrennungsanlagen verkleinert werden.

Grund für die Anstrengungen der Reederei dürfte die hohe Feinstaubbelastung in und um Marseille sein. Denn seit Venedig den eigenen Hafen für Kreuzfahrtschiffe sperrte, setzen diese wohl vermehrt vor Marseille an.

Das könnte dich auch interessieren

Mehr Zeit, mehr Potenzial: So finden Gründer:innen die Erfolgsidee Innovation & Future
Mehr Zeit, mehr Potenzial: So finden Gründer:innen die Erfolgsidee
Wie aus dem Sci-Fi-Film: NASA-Team veröffentlicht Tonaufnahmen von schwarzem Loch Innovation & Future
Wie aus dem Sci-Fi-Film: NASA-Team veröffentlicht Tonaufnahmen von schwarzem Loch
Marvel Fusion: Münchner Kernfusions-Firma bekommt 35 Millionen Euro Innovation & Future
Marvel Fusion: Münchner Kernfusions-Firma bekommt 35 Millionen Euro