Innovation & Future ChatGPT: Microsoft soll zehn Milliarden Dollar in OpenAI investieren

ChatGPT: Microsoft soll zehn Milliarden Dollar in OpenAI investieren

Laut der Nachrichtenseite Semafor soll Microsoft zehn Milliarden Dollar in das Unternehmen OpenAI LP investieren. Größere Bekanntheit erlangte das Unternehmen zuletzt durch ihre künstliche Intelligenz ChatGPT und Dall-E. Bereits in der vergangenen Woche machte die Meldung die Runde, Microsoft prüfe eine Integration von ChatGPT für ihre Suchmaschine Bing.

Die angedachte Finanzierungsrunde sieht dabei allerdings etwas kompliziert aus: Microsoft soll mit Hilfe von Aktienverkäufe 49 Prozent der Anteile an OpenAI LP erhalten. Weitere Investor:innen erhalten laut den Informationen von Semafor auch 49 Prozent der Aktien. Zwei Prozent bleiben dann im Besitz des non-profit Mutterunternehmens Open AI Inc.

Dabei sollen zunächst 75 Prozent der Gewinne der OpenAI LP an Microsoft gehen, bis ihre Investitionen refinanziert wurden. Anschließend werden die Gewinne laut Insidern regulär nach Anteilen aufgeteilt. Ein äußerst seltener und komplizierter Deal, sollte er so zustande kommen.

Der geplante Kauf zeigt vor allem eines: Microsoft will eines der vielversprechendsten KI-Unternehmen derzeit an sich und ihre Dienste binden. Bereits im Herbst 2020 klärte sich das Unternehmen Exklusivrechte an der aktuellen ChatGPT Version, wie Golem berichtet. Nun bleibt abzuwarten, ob es tatsächlich zum Abschluss kommt.

Das könnte dich auch interessieren

BASF: „Was weg ist, kommt nicht zurück“ Innovation & Future
BASF: „Was weg ist, kommt nicht zurück“
Der Kaufhauskönig macht mal was Neues Innovation & Future
Der Kaufhauskönig macht mal was Neues
Die Zukunft der Arbeit im Zeitalter von Robotik und KI Innovation & Future
Die Zukunft der Arbeit im Zeitalter von Robotik und KI
Wingcopter will Japan beliefern Innovation & Future
Wingcopter will Japan beliefern
Ab Februar 2024: 45 deutsche Unternehmen testen die Vier-Tage-Woche Innovation & Future
Ab Februar 2024: 45 deutsche Unternehmen testen die Vier-Tage-Woche