Leadership & Karriere Büro-Outfits: An welche Regeln sollte man sich halten?

Büro-Outfits: An welche Regeln sollte man sich halten?

Verschiedene Arten von Bürokleidung

Verschiedene Arten von Bürokleidung werden oft als Business Formal, Business Casual oder Smart Business bezeichnet. Doch was bedeuten diese Stile eigentlich?

– Business Casual: Business Casual ist einer der verbreitetsten Kleiderstile im Büro. Er ist geeignet, wenn man in einem nicht allzu formellen Geschäftsumfeld ohne intensiven Kundenkontakt arbeitet. Business Casual kombiniert elegante und legere Kleidung, wie zum Beispiel ein neutrales T-Shirt mit einer schicken Marlene-Hose für Frauen oder eine Chino-Hose und ein Langarmhemd für Männer.

– Business Formal: Dieser Stil ist der formellste im Büro und wird vor allem in konservativen Branchen wie Banken oder Rechtsanwaltskanzleien, aber auch in weniger traditionellen Unternehmen mit Kundenkontakt bevorzugt. Business Formal folgt traditionellen Kleidungsvorschriften und umfasst Outfits, die die professionelle Eleganz betonen, wie Anzüge mit Krawatte und knielange Röcke für Frauen.

– Smart Business: Smart Business ist eine Mischung aus Business Casual und Business Formal und vereint Professionalität mit Kreativität. Man trägt immer noch klassisch formelle Kleidung, kann sie jedoch mit auffälligeren Accessoires wie Ohrringen, Halsketten oder Uhren aufpeppen.

Stilfehler im Büro

Fehler bei der Auswahl der Bürokleidung sind leicht gemacht. Hier sind einige häufige Stilfehler:

– Unangemessene Kleidung.

– Fehlende Berücksichtigung der Unternehmenskultur.

– Ungepflegtes Erscheinungsbild.

– Ignorieren des geltenden Dresscodes.

Das Tragen zu legerer oder auffälliger Kleidung, wie Shorts oder kurze Röcke, kann in einigen Unternehmen als unangemessen angesehen werden. Ein gepflegtes Erscheinungsbild ist entscheidend, und die Einhaltung des Dresscodes im Unternehmen sollte stets beachtet werden. Das Ignorieren kann zu negativen Konsequenzen führen, sogar bis hin zu Abmahnungen oder Kündigungen.

Sonderfall Arbeitskleidung: Gesetzliche Vorschriften

Arbeitgebende sind aus rechtlichen Gründen dafür verantwortlich, die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewährleisten. In einigen Berufen kann es notwendig sein, Arbeits- oder Schutzkleidung vorzuschreiben. Das Tragen von Schutzkleidung dient nicht nur dem Schutz der Mitarbeitenden, sondern kann auch zur Kennzeichnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kundenkontakt verwendet werden. In einigen Fällen ist das Tragen von Schutz- und Arbeitskleidung notwendig, um Risiken zu minimieren und Vorschriften zu erfüllen.

Fazit: Dress to Impress

Das waren im Wesentlichen die verschiedenen Dresscodes in Kürze zusammengefasst. Wer unsicher ist oder sich in Bezug auf seine/ihre Kleidung eingeschränkt fühlt, sollte mit der jeweiligen Führungskraft sprechen.

Seite 2 / 2
Vorherige Seite Zur Startseite

Das könnte dich auch interessieren

Mut zur Unvollkommenheit: Wie wir Selbstzweifel im Berufsleben überwinden Leadership & Karriere
Mut zur Unvollkommenheit: Wie wir Selbstzweifel im Berufsleben überwinden
Rückkehr aus dem Homeoffice: Generation Z arbeitet lieber im Büro Leadership & Karriere
Rückkehr aus dem Homeoffice: Generation Z arbeitet lieber im Büro
Toxische Führung: Wenn der Chef zum Albtraum wird Leadership & Karriere
Toxische Führung: Wenn der Chef zum Albtraum wird
Benefits im Job, die Arbeitnehmende wirklich wollen Leadership & Karriere
Benefits im Job, die Arbeitnehmende wirklich wollen
Hinter den Kulissen der Führung: Studie zeigt, was deutsche Managerinnen und Manager bewegt Leadership & Karriere
Hinter den Kulissen der Führung: Studie zeigt, was deutsche Managerinnen und Manager bewegt