Green & Sustainability Climate Quitting – Wenn Umweltschutz zur Karrierepriorität wird

Climate Quitting – Wenn Umweltschutz zur Karrierepriorität wird

Climate Quitting beschreibt den Trend, bei dem Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihren Job kündigen, weil sie mangelndes Engagement im Umwelt- und Klimaschutz vonseiten des Arbeitgebenden nicht akzeptieren.

Immer mehr Arbeitnehmende legen Wert auf Umwelt- und Klimaschutzbelange, insbesondere in den jüngeren Generationen. Eine Studie zeigt, dass 35 Prozent der Befragten in den USA und in Großbritannien bereits Arbeitgeber verlassen haben, weil die individuellen Wertvorstellungen nicht mit denen des Unternehmens übereinstimmten.

Warum Arbeitnehmende wegen des Klimas kündigen

Angesichts der zunehmenden Sichtbarkeit des Klimawandels durch Extremwetterereignisse wie Hitze, Dürren und Stürme, sind insbesondere die Millennials und die Generation Z besorgt um ihre Zukunft und erwarten Maßnahmen von Politik und Wirtschaft. Diese jungen Generationen sehen den enormen Einfluss von Großunternehmen und drücken durch das Kündigen von Jobs oder die gezielte Ablehnung bestimmter Arbeitgeber ihren Protest und ihre Haltung aus.

Seite 1 / 2
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Im Interview: Götz Stamm, Geschäftsführer von Sigel Green & Sustainability
Im Interview: Götz Stamm, Geschäftsführer von Sigel
Studie zeigt: Warnhinweise auf Fleisch könnten Konsum senken Green & Sustainability
Studie zeigt: Warnhinweise auf Fleisch könnten Konsum senken
»Russian warship, go fuck yourself« Green & Sustainability
»Russian warship, go fuck yourself«
Wie der Fachkräftemangel die Deutsche Bahn ausbremst Green & Sustainability
Wie der Fachkräftemangel die Deutsche Bahn ausbremst
Klimagerechtigkeit: Das Konto ist längst überzogen! Green & Sustainability
Klimagerechtigkeit: Das Konto ist längst überzogen!