Leadership & Karriere Widerstand gegen die Rückkehr ins Büro: Neue Studie von Owl Labs warnt vor zu strengen Büroregeln

Widerstand gegen die Rückkehr ins Büro: Neue Studie von Owl Labs warnt vor zu strengen Büroregeln

Es scheint, als würden die meisten Arbeitnehmenden keine Lust darauf haben, wieder täglich ins Büro zu gehen. Laut der aktuellen „State of Hybrid-Work“-Studie von Owl Labs möchten nur 18 Prozent der Befragten tatsächlich zurück ins Büro, obwohl bereits 46 Prozent der Vollzeitbeschäftigten wieder komplett im Büro arbeiten. Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die zu strenge Regeln für die Büroarbeit einführen, ihre Mitarbeitenden abschrecken könnten, da diese lieber flexibler arbeiten möchten.

Mehrheit der Befragten bevorzugt Hybridarbeit

Die Studie zeigt, dass 64 Prozent der 2.000 deutschen Befragten Hybridarbeit bevorzugen. 40 Prozent davon möchten eine strukturierte Hybridarbeit mit festen Homeoffice-Tagen, während 24 Prozent flexiblere Homeoffice-Lösungen bevorzugen. Ganze 18 Prozent würden am liebsten vollständig remote arbeiten können, und 61 Prozent wünschen sich ein Recht auf Homeoffice. Schon jetzt arbeiten 51 Prozent in einem hybriden Format.

In Bezug auf die Aufteilung der Arbeitsorte bevorzugen 39 Prozent zwei Tage im Büro und drei Tage im Homeoffice, während 34 Prozent die umgekehrte Aufteilung bevorzugen. 14 Prozent der Befragten würden einen Tag pro Woche im Büro arbeiten und vier Tage im Homeoffice verbringen, während 13 Prozent lieber vier Tage im Büro und nur einen Tag im Homeoffice arbeiten würden.

Bereitschaft zu Kompromissen

Interessanterweise sind einige der Befragten bereit, für ein vollständiges Remote-Arbeitsverhältnis finanzielle Einbußen hinzunehmen. 22 Prozent wären bereit, eine Gehaltskürzung von 15 Prozent oder mehr zu akzeptieren, während 40 Prozent dies ablehnen. Auch flexible Arbeitszeiten oder -orte werden von rund einem Drittel der Befragten nicht als Grund für Gehaltskürzungen angesehen.

Wenn plötzlich eine Vollzeitarbeit im Büro angeordnet würde, würden 33 Prozent der derzeit im Hybrid-Modell arbeitenden Mitarbeitenden nach neuen Jobmöglichkeiten mit Hybrid-Arbeitsmodellen suchen. Weitere 33 Prozent würden sich der Anordnung zwar fügen, wären jedoch unzufrieden und weniger produktiv. Sieben Prozent würden kündigen, und 13 Prozent würden eine Gehaltserhöhung erwarten, um die zusätzlichen Kosten auszugleichen.

Seite 1 / 4
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Pausenlos im Büro: Arbeitnehmende verzichten wegen Arbeitsdruck auf Mittagspause Leadership & Karriere
Pausenlos im Büro: Arbeitnehmende verzichten wegen Arbeitsdruck auf Mittagspause
Wenn Unternehmen im Bewerbungsprozess nicht ganz ehrlich sind: Catfishing in der Arbeitswelt Leadership & Karriere
Wenn Unternehmen im Bewerbungsprozess nicht ganz ehrlich sind: Catfishing in der Arbeitswelt
80 Millionen Kursverlust für einen Rücktritt: Niehage wirft bei FlatexDegiro hin Leadership & Karriere
80 Millionen Kursverlust für einen Rücktritt: Niehage wirft bei FlatexDegiro hin
Büro-Outfits: An welche Regeln sollte man sich halten? Leadership & Karriere
Büro-Outfits: An welche Regeln sollte man sich halten?
Der Thomas-Kreislauf – Willkommen in der schönen neuen Arbeitswelt Leadership & Karriere
Der Thomas-Kreislauf – Willkommen in der schönen neuen Arbeitswelt