Leadership & Karriere Warum aus der Generation Z vielleicht nie große CEOs werden

Warum aus der Generation Z vielleicht nie große CEOs werden

Junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen höhere Anforderungen an ihre Jobs und die Arbeitsbedingungen als ihre älteren Kolleginnen und Kollegen. Doch wird ihnen das irgendwann zum Verhängnis werden?

Das verrät die Professorin der NYU Stern School of Business Suzy Welch in einem Interview mit dem Business Insider. Sie sagt, dass beispielsweise der hohe Stellenwert einer ausgeglichenen Work-Life-Balance die jungen Angestellten irgendwann auf ihrem Karriereweg behindern könnte.

So ist sie der Meinung, dass es noch nie genug war, wenn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einem klassischen 9-to-5 Arbeitstag nachgingen, um groß rauszukommen. Außerordentliche Erfolge kämen nicht von einer soliden 40-Stunden-Woche. Nach Welch würde sich das auch in Zukunft nicht ändern. Deshalb hätten junge Menschen, die sich nach mehr Freizeit und weniger Arbeit sehnen, keine Chancen, irgendwann CEOs großer Unternehmen zu werden. Vermutlich wird das allerdings kein großes Problem für die Generation Z sein: Denn häufig wollen sie überhaupt keine Verantwortung übernehmen.

Welch findet außerdem, dass die jungen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch die Pandemie die eigentlichen Vorteile und schönen Seiten der Arbeit aus traditionellen Büros gar nicht kennen. Deshalb entschieden sie sich bevorzugt für hybride oder remote Arbeitsmodelle, weil sie schlicht nicht wüssten, wie toll das Arbeiten als gemeinsames Team vor Ort sein kann.

Außerdem läge der Grund, weshalb die Generation Z sich häufig eher für einen lockereren Arbeitsstil entscheidet, laut der Professorin auch im Umgang mit Ängsten. Junge Menschen würden eher vermeiden, sich ihren Ängsten zu stellen, wozu Welch ihnen ausdrücklich rät. Um erfolgreich zu sein, müsse man sich nach Welch außerdem Prioritäten setzen und vielleicht mal eine Party ausfallen lassen. Für sie seien genau das diejenigen Kompromisse, die man als erwachsener Mensch nach der Schule eben eingehen muss.

Das könnte dich auch interessieren

Nach Antisemitismus-Vorfall von Musk: Manager raten CEO von X zum Rücktritt Leadership & Karriere
Nach Antisemitismus-Vorfall von Musk: Manager raten CEO von X zum Rücktritt
Linkedin launcht KI-Tool, das euch bei Bewerbungen helfen soll Leadership & Karriere
Linkedin launcht KI-Tool, das euch bei Bewerbungen helfen soll
Karriere-Ich trifft auf Beziehungs-Ich  Leadership & Karriere
Karriere-Ich trifft auf Beziehungs-Ich 
Marina Zubrod: „Es ist nicht romantisch, Unternehmer zu sein“ Leadership & Karriere
Marina Zubrod: „Es ist nicht romantisch, Unternehmer zu sein“
Karriereweg: Berliner Kreativagentur statt „The New Yorker“ Leadership & Karriere
Karriereweg: Berliner Kreativagentur statt „The New Yorker“