Life & Style Die Highlights des Jahres 2023: Die Trendwörter, die uns bewegt haben

Die Highlights des Jahres 2023: Die Trendwörter, die uns bewegt haben

Ein Jahr vergeht wie im Flug, und bevor wir uns versehen, ist es schon wieder Zeit für einen Rückblick auf die Wörter, die uns durch das Jahr 2023 begleitet haben. Von gesellschaftlichen Veränderungen bis hin zu Internet-Phänomenen – hier sind die Highlights, die die Sprachwelt in diesem Jahr geprägt haben.

Januar: Bürgergeld
Das neue Jahr begann mit einer bedeutenden Veränderung: Am 1. Januar 2023 wechselte Deutschland vom Arbeitslosengeld II zum Bürgergeld. Dieses staatliche Grundsicherungssystem richtet sich an hilfsbedürftige Menschen, die erwerbsfähig und leistungsberechtigt sind. Die Umstellung brachte einige Diskussionen über die Bedingungen mit sich, wie etwa das Alter oder den Wohnsitz.

Februar: Wahlwiederholung
Ein politisches Highlight ereignete sich im Februar, als die Wahl für die Berliner Bezirke und das Abgeordnetenhaus vom September 2021 aufgrund von Fehlern komplett wiederholt werden musste. Die Wahlen sorgten für einigen Wirbel, und in einigen Wahlbezirken mussten die Bürgerinnen und Bürger erneut ihre Stimmen abgeben.

März: Bold Glamour
Im März sorgte der Gesichtsfilter „Bold Glamour“ auf TikTok für Aufsehen. Dieser Filter, der künstliche Intelligenz nutzt, wurde kontrovers diskutiert, da er als realistischer im Vergleich zu anderen Filtern galt. Die Diskussionen drehten sich um die potenzielle Förderung von Schönheitsidealen und Selbstzweifeln.

April: Klimakleber
Die „Klimakleber“ waren im April in den Schlagzeilen, als Mitglieder der „Letzten Generation“ den Verkehr in Berlin lahmlegen wollten, um auf die Dringlichkeit des Klimaschutzes aufmerksam zu machen. Diese Aktionen stießen nicht nur auf Zustimmung, sondern wurden auch von Politikerinnen und Politikern kritisiert.

Mai: Deutschlandticket
Der Mai brachte eine positive Veränderung im öffentlichen Nahverkehr: Das „9-Euro-Ticket“ wurde durch das kostengünstige „Deutschlandticket“ ersetzt. Für 49 Euro pro Monat können Menschen nun deutschlandweit den öffentlichen Nahverkehr nutzen, wobei die Zukunft des Tickets kurzzeitig unsicher war.

Juni: Titan
Der Juni war von traurigen Ereignissen geprägt, als das Tauchboot „Titan“ während eines Tauchgangs zur Titanic verschwand. Die Suche nach dem Boot blieb erfolglos und am 22. Juni wurde der Tod der Crew bestätigt. Dieses Ereignis führte zu intensiven Diskussionen über die Risiken von Tiefseetauchgängen.

Juli: Barbenheimer
Ein skurriler Trend prägte den Juli: „Barbenheimer“. Dieser virale Trend entstand durch den gleichzeitigen Kinostart des fröhlichen „Barbie“-Films und des Thrillers „Oppenheimer“. Menschen zogen sich passend für beide Filme an und teilten ihre Erlebnisse in den sozialen Medien, was zu vielen viralen Videos führte.

August: Flugblatt-Affäre
Im August sorgte eine Recherche der „Süddeutschen Zeitung“ für Aufsehen, als Politiker Hubert Aiwanger wegen eines hetzerischen Flugblatts aus seiner Schulzeit in die Schlagzeilen geriet. Der Skandal führte zu Diskussionen über die Vergangenheit von Politikerinnen und Politikern und endete mit einer Bestätigung des Bruders von Aiwanger, der das Flugblatt verfasst hatte.

September: Augenklappe
Ein ungewöhnlicher Moment im September war das Auftreten von Bundeskanzler Olaf Scholz mit einer Augenklappe in den Medien. Dieser ungewöhnliche Look resultierte aus einem Jogging-Unfall des Politikers und sorgte für humorvolle Reaktionen in den sozialen Medien.

November: Haushaltsloch
Im November entschied das Bundesverfassungsgericht, dass die Verwendung von Corona-Geldern für den Klimafonds verfassungswidrig sei. Diese Entscheidung hatte Auswirkungen auf den Bundeshaushalt 2024 und führte zu weiteren Diskussionen über die Verwendung von Finanzmitteln in Zeiten der Not.

Ausblick auf Dezember
Da der Dezember noch in vollem Gange ist, bleibt abzuwarten, welches Wort diesen Monat beschreiben wird. Vielleicht bringt uns der Dezember noch einige virale Trends oder überraschende Ereignisse. Wir halten die Augen offen und freuen uns auf das, was der letzte Monat des Jahres noch bereithält.

Das könnte dich auch interessieren

Da habe ich einfach Glück gehabt – was Madonna und Bill Gates gemeinsam haben Life & Style
Da habe ich einfach Glück gehabt – was Madonna und Bill Gates gemeinsam haben
Caroline Nichols: „Den Foodwatch-Vorwurf der Verbrauchertäuschung müssen wir strikt von uns weisen“ Life & Style
Caroline Nichols: „Den Foodwatch-Vorwurf der Verbrauchertäuschung müssen wir strikt von uns weisen“
Wenn Glücksmomente von Trauer überschattet werden – das „Perfect Moment Syndrome“ erkennen Life & Style
Wenn Glücksmomente von Trauer überschattet werden – das „Perfect Moment Syndrome“ erkennen
Hacker haben es womöglich auf Linkedin-Konten abgesehen Life & Style
Hacker haben es womöglich auf Linkedin-Konten abgesehen
Der Epstein-Fall – Gerichtsunterlagen mit 170 Klarnamen veröffentlicht Life & Style
Der Epstein-Fall – Gerichtsunterlagen mit 170 Klarnamen veröffentlicht