Innovation & Future Wem gehören eigentlich die Einhörner Deutschlands?

Wem gehören eigentlich die Einhörner Deutschlands?

Deutschlands wertvollste Startups werden längst nicht mehr nur von Großinvestoren aus den USA oder Asien unterstützt. Eine Analyse zeigt, dass auch deutsche VCs ein gutes Gespür für vielversprechende Investitionen haben.

Aktuell gibt es in Deutschland 32 Einhörner – nicht börsennotierte Unternehmen mit einer Bewertung von über einer Milliarde Dollar. Um diese Bewertung zu erreichen, arbeiten die meisten jahrelang an ihrem Produkt und sprechen mit zahlreichen Investorinnen und Investoren – mit Ausnahme des Berliner Schnell-Lieferdienstes Gorillas. Das von Kagan Sümer gegründete und Ende 2022 an den türkischen Wettbewerber Getir verkaufte Startup erreichte die Milliardenbewertung in nur neun Monaten nach der ersten Auslieferung.

Natürlich muss nicht jede Gründerin und jeder Gründer das Ziel haben, ein Milliardenunternehmen aufzubauen. Doch um international erfolgreich zu sein, kann schnelles Wachstum hilfreich sein – und dafür benötigt man meist das Kapital von Investorinnen und Investoren. Aber welcher VC-Investor hat bisher die meisten Einhörner unterstützt? Die folgende Auswertung von Gründerszene, basierend auf öffentlichen Informationen, Handelsregistereinträgen und Angaben der VCs, gibt Aufschluss.

Die Top-Investoren in Deutschlands Einhörnern

Die Ergebnisse der Recherche sind bemerkenswert: Obwohl oft behauptet wird, Deutschland sei zu abhängig von großen internationalen Investorinnen und Investoren, stammen vier der fünf führenden Unicorn-Macherinnen und -Macher aus dem deutschen Raum. Dazu gehören Target Global mit sechs Investments sowie HV Capital, Lakestar und Cherry Ventures mit jeweils fünf Beteiligungen. Diese VCs haben insgesamt in 15 der derzeit 32 deutschen Einhörner investiert. Der japanische Geldgeber Softbank ist der einzige ausländische Investor unter den Top fünf und hält Anteile an fünf deutschen Einhörnern.

Täuscht also der Eindruck der großen Abhängigkeit von ausländischem Kapital? Leider nicht. Ab Platz sechs wird deutlich, dass ohne internationale Investorinnen und Investoren wenig läuft. VCs wie Northzone aus London, Schweden und den Niederlanden, Accel Partners aus London und San Francisco, G Squared aus Chicago, der Staatsfonds Mubadala aus Abu Dhabi oder Tencent aus Shenzhen mögen zahlenmäßig knapp hinter den deutschen VCs liegen. Doch ihr Kapital ermöglicht es deutschen Startups, vor allem in späteren Unternehmensphasen, weiterhin auf Wachstum zu setzen. Denn die Beträge, die sie bereitstellen, übersteigen deutlich die Möglichkeiten der meisten heimischen Wagniskapitalgeberinnen und -gebern.

Die Rolle deutscher Seed-Investoren

Die Bedeutung deutscher Seed-Investorinnen und Investoren darf nicht unterschätzt werden. Mit ihrem Kapital haben es deutsche Startups überhaupt erst geschafft, eine Größe zu erreichen, die sie auf den Radar internationaler Investorinnen und Investoren brachte. Es ist also das Zusammenspiel beider Investorengruppen, das den Erfolg ausmacht.

Die Top 5 VCs mit den meisten deutschen Unicorns

1 / 5
Platz 1: Target Global
Target Global hat seine Wurzeln in Russland, ist mittlerweile jedoch in Berlin ansässig. Der VC hat durch Beteiligungen an sechs deutschen Einhörnern, darunter Choco, Flink, Wefox, Sennder, Omio und Grover, ein gutes Händchen für lukrative Investments bewiesen. Laut Crunchbase hat Target Global bisher über 190 Investments getätigt, aktuell sind es 106. Der VC geriet jedoch in die Kritik wegen vermuteter Finanzierung durch Oligarchen, die Putins Krieg gegen die Ukraine unterstützen. Alexander Frolov, der Gründer, trat daher im Mai 2022 zurück, um den Ruf des Fonds zu schützen.
2 / 5
Platz 2: HV Capital
Als Investmentarm der Holtzbrinck Mediengruppe gegründet, agiert HV Capital heute unabhängig in Berlin und München. Der VC fokussiert sich auf Früh- und Wachstumsphasen und hat rund 225 Unternehmen mitfinanziert. Zu seinem Portfolio gehören ein Sechstel der deutschen Einhörner, darunter Enpal, Flixbus, Scalable Capital, Sennder und Solaris. Der General Partner Rainer Märkle ist maßgeblich für die Investmententscheidungen verantwortlich. Um länger am Erfolg seiner Portfoliounternehmen teilzuhaben, hat HV Capital einen neuen Fonds über 420 Millionen Euro aufgelegt.
3 / 5
Platz 3: Lakestar
Gegründet von Star-Investor Klaus Hommels, investiert Lakestar mit Büros in Berlin und London hauptsächlich in deutschsprachige Startups. Der VC hat etwa 1,5 Milliarden Euro Risikokapital in aufstrebende Unternehmen gesteckt und Beteiligungen an fünf der 32 wertvollsten deutschen Startups, darunter GetYourGuide, Omio, Onefootball, Sennder und Solaris. Das Portfolio umfasst etwa 100 Firmen.
4 / 5
Platz 4: Softbank
Der japanische Großinvestor Softbank steigt oft in späten Finanzierungsrunden ein und bringt Unternehmen zur Milliardenbewertung. Beispiele sind Enpal und Tier. Insgesamt hat Softbank über 100 Milliarden Euro in Mega-Startups investiert und hält Anteile an fünf deutschen Unicorns: Forto, GetYourGuide, Tier, Enpal und Agile Robots.
5 / 5
Platz 5: Cherry Ventures 
Cherry Ventures, mit einem kleineren Portfolio von 74 Beteiligungen, hat dennoch fünf deutsche Einhörner im Portfolio: Flink, SellerX, Infarm, Forto und Flixbus. Gegründet von ehemaligen Zalando-Managern, hat Cherry Ventures in Berlin, London und Stockholm Standorte und bereits erfolgreiche Exits wie Auto1 und Kitchen Stories erzielt. Letztes Jahr sammelte der VC 300 Millionen Euro für einen neuen Fonds ein.

Das könnte dich auch interessieren

Wagenknechts Spitzenmann: „Wir werden keine Koalitionen mit der AfD eingehen“ Innovation & Future
Wagenknechts Spitzenmann: „Wir werden keine Koalitionen mit der AfD eingehen“
Die 40-Stunden-Woche war gestern: Arbeiten wir bald 70 Stunden pro Woche? Innovation & Future
Die 40-Stunden-Woche war gestern: Arbeiten wir bald 70 Stunden pro Woche?
Major Tom, können sie hören? Innovation & Future
Major Tom, können sie hören?
Endlich mal gute Aussichten Innovation & Future
Endlich mal gute Aussichten
No Risk, no Gain Innovation & Future
No Risk, no Gain