Innovation & Future Reise-Trends der Generation Z: Bye-bye Influencer, hallo echte Tipps

Reise-Trends der Generation Z: Bye-bye Influencer, hallo echte Tipps

Weihnachten steht kurz vor der Tür, auch wenn es in vielen Teilen Deutschlands noch nicht so aussieht. Doch was dann bald im Januar folgt, das kennen viele von uns: den Winterblues. Wir vermissen den Sommer, denken an schöne Reiseziele und buchen vielleicht sogar schon den nächsten Urlaub. Und in Zeiten von TikTok, Instagram & Co., wie reißt da eigentlich die Generation Z?

Das hat eine Studie im Auftrag von HolidayCheck ermittelt. Mehr als 1.000 junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren wurden dafür im Oktober 2023 zu ihrem Reiseverhalten befragt.

Reisetipps? Nicht vom Influencer!

Wenngleich junge Menschen viel Zeit vor ihren Smartphones verbringen und ihren Lieblingsinfluencern beim alltäglichen Leben zusehen, holen sie sich ihre Reisetipps woanders. Zwar lässt sich jede und jeder Fünfte von Influencern und Bloggern für Reisen inspirieren, doch halten fast 60 Prozent der Befragten diese nicht für glaubwürdig, wenn sie eine Reise planen.

Doch warum zweifeln so viele junge Menschen an der Glaubwürdigkeit der Reise-Influencer? Das liegt an der teilweise fehlenden Authentizität. Denn fast 70 Prozent der Befragten geben an, dass sie (sehr) stark daran zweifeln, wie unabhängig die Reise-Influencer sind. Außerdem finden 67 Prozent, dass Reise-Influencer ein unrealistisches Bild vom Reisen vermitteln, und halten sie deshalb für weniger authentisch. Auch gesponserte Reiseempfehlungen stören viele junge Menschen.

Für Reisen fragt die Generation Z ihr soziales Umfeld

Die meisten der Befragten (50 Prozent) holen sich ihre Inspiration lieber bei Freundinnen und Freunden, Bekannten oder der Familie. Auf Platz zwei stehen die Sozialen Medien sowie Online-Reiseplattformen mit jeweils 44 Prozent. 20 Prozent der Befragten gehen sogar noch ins Reisebüro, wenn sie auf der Suche nach Inspiration für den nächsten Urlaubsort sind. Wohl auch deshalb, weil 64 Prozent das Reisebüro als (äußerst) glaubwürdig halten.

Am hilfreichsten ist aber offenbar das soziale Umfeld, denn das halten 96 Prozent für (äußerst) glaubwürdig. Sozialen Medien stehen 52 Prozent in Sachen Glaubwürdigkeit skeptisch gegenüber. Doch wenn Social Media Apps für die Urlaubsplanung genutzt werden, dann insbesondere Instagram. 37 Prozent lassen sich auf dieser Plattform am liebsten inspirieren, dahinter folgen YouTube mit 24 Prozent und TikTok mit 23 Prozent.

Das könnte dich auch interessieren

Vom Strandparadies zur Tech-Oase: Rio de Janeiro will zum Tech-Mekka Lateinamerikas werden Innovation & Future
Vom Strandparadies zur Tech-Oase: Rio de Janeiro will zum Tech-Mekka Lateinamerikas werden
Der neue China-Trend: Sind KI-Avatare von Verstorbenen die Zukunft der Trauerbewältigung? Innovation & Future
Der neue China-Trend: Sind KI-Avatare von Verstorbenen die Zukunft der Trauerbewältigung?
X-Aus für Europa? Elon Musk erwägt drastische Maßnahme nach DSA-Konflikt Innovation & Future
X-Aus für Europa? Elon Musk erwägt drastische Maßnahme nach DSA-Konflikt
Streit um Sicherheit: Deutscher Top-Manager kündigt Sam Altman seine Dienste Innovation & Future
Streit um Sicherheit: Deutscher Top-Manager kündigt Sam Altman seine Dienste
Salesforce setzt Zeichen für Bildungsgerechtigkeit im KI-Zeitalter Innovation & Future
Salesforce setzt Zeichen für Bildungsgerechtigkeit im KI-Zeitalter