Productivity & New Work NGO möchte Breitmaulnashorn-Art vom Aussterben bewahren – mit der Dating-App Tinder

NGO möchte Breitmaulnashorn-Art vom Aussterben bewahren – mit der Dating-App Tinder

Update: Sudan war das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn. Jetzt ist das Tier – bevor es sich fortpflanzen konnte – in Kenia gestorben. Wir hatten vor einem Jahr über die besondere PR-Aktion von Seiten der Tierschutzorganisation berichtet, um dem letzten seiner Art ein Match zu arrangieren. Leider vergebens. Aus traurigem Anlass hier nochmal unser Artikel von damals: 

Er ist 43 Jahre alt, ist über 2 Meter groß und bringt stolze 2 Tonnen auf die Waage. Außerdem der kurze aber wichtige Hinweis im Profil: „Ich will nicht zu aufdringlich sein, aber das Schicksal der Spezies hängt buchstäblich von mir ab.“ Okay Leute, wenn das mal kein sinnvoller Match ist, dann wissen wir auch nicht mehr weiter.
Denn tatsächlich ist das letzte Nördliche Breitmaulnashorn der Welt Single und braucht dringend Hilfe, um seine noch existierende Art zu erhalten. Und wo findet man heutzutage das passende Pendant für eine Balz? – Richtig, auf Tinder. Das hat sich auch die kenianische Tierschutzorganisation Ol Pejeta Conservancy gedacht und sich gemeinsam mit Ogilvy Africa und der Dating-Webseite zusammengetan, um den 43-jährigen Bullen namens Sudan zu helfen.

Kurzerhand wurde also ein eigenes Tinder-Profil erstellt um auf den Single aufmerksam zu machen und die ganze bewegende Geschichte von Sudan, dem „begehrteste Junggeselle der Welt“ („The World’s Most Eligible Bachelor“) zu erzählen. Swiped man dann nach rechts, matcht man mit Sudan und kann eine Spende abgeben, um den in die Jahre gekommenen Bullen vorm Aussterben zu retten. Die eingenommenen Spenden sollen dann laut der Organisation in moderne Reproduktionstechniken investiert werden, um die Züchtung von männlichen Breitmaulnashörnern zu ermöglichen. Denn schockierend aber wahr: Das wäre die letzte Chance für die Nashorn-Unterart.

Die Kampagne sorgte weltweit für Buzz. „The World’s Most Eligible Bachelor“ wurde unter anderem in der US-Show „The Tonight Show Starring Jimmy Fallon“, von mehreren Promis und auch Medienseiten groß aufgegriffen und verbreitet. Das Interesse an der Aktion war sogar zeitweise so groß, dass die Webseite der Ol Pejeta Conservancy nicht mehr zu erreichen war, hieß es bei Facebook.
Und natürlich ist es auch eine ziemlich gelungene PR-Aktion für Tinder selbst. Denn zu sehen ist das Profil über die App in 190 Ländern. Laut der Organisation erzielte die Kampagne 2,1 Milliarden Media Impressions, erzielte einen PR-Wert von knapp 166 Millionen US-Dollar und sorgte bei Ol Pejeta Conservancy für einen Spendenzuwachs von 320 Prozent.

Das könnte dich auch interessieren

Startups und New Work: Sind junge Unternehmen die besseren Arbeitgebenden? Productivity & New Work
Startups und New Work: Sind junge Unternehmen die besseren Arbeitgebenden?
Oskar Vitlif krempelt in Teilzeit das Recruiting der Medienbranche um Leadership & Karriere
Oskar Vitlif krempelt in Teilzeit das Recruiting der Medienbranche um
Psychologische Sicherheit im Team: So gelingt es, ein unterstützendes Arbeitsumfeld zu schaffen Productivity & New Work
Psychologische Sicherheit im Team: So gelingt es, ein unterstützendes Arbeitsumfeld zu schaffen
Gewohnheiten für ein starkes Ich: 6 Tipps aus der Wissenschaft Productivity & New Work
Gewohnheiten für ein starkes Ich: 6 Tipps aus der Wissenschaft
Toxisches Arbeitsumfeld – Wie man es erkennt und sich daraus befreit Productivity & New Work
Toxisches Arbeitsumfeld – Wie man es erkennt und sich daraus befreit