Leadership & Karriere “Fake It To Make It“: Bei diesem Online-Game werdet ihr zu Fake-News-Unternehmern

“Fake It To Make It“: Bei diesem Online-Game werdet ihr zu Fake-News-Unternehmern

Das Online-Game „Fake It To Make It“ macht User zu Fake-News-Unternehmern. Programmiererin Amanda Warner will mit ihrem Spiel zeigen, dass es dabei weniger um Politik geht als um Geld.

Frau Warner, ich bin bereit, mich zum neuen Andrew Breitbart zu mausern. Wie lege ich los?

Das Spiel beginnt damit, dass man ein finanzielles Ziel auswählt. Das kann ein neues Auto oder die Kaution für die erste eigene Wohnung sein.

Es geht also gar nicht so sehr darum, die Meinungsbildung zu beeinflussen?

Genau, das existiert natürlich auch, aber ich denke, es ist wichtig, die andere Seite zu kennen: Profit ist eine große Motivation für Fake News. So gab es ein paar Teenager in Mazedonien, die zur US-Wahl Fake-News-Seiten betrieben haben. Sie posteten sehr erfolgreich am laufenden Band Pro-Trump-Artikel, der Ausgang der Wahl war ihnen herzlich egal. Sie wollten nur möglichst viele Klicks und Shares generieren, um Geld von Werbekunden zu bekommen.

Wie erreiche ich das im Spiel?

Der Spieler baut eine fiktive Website. Die kann einem kostenlosen WordPress-Blog entsprechen oder ein professionelles Layout haben, dafür aber Geld kosten. Man verfügt über ein Startkapital und kann auswählen, was man investieren möchte. In der Realität erkennt man Fake-News-Seiten oft an ihrer billigen Aufmachung. Andere sehen seriöser aus oder kopieren die Gestaltung bekannter Seiten bis hin zum Namen. Der nächste Schritt ist dann die Wahl des Namens.

Und die News, muss ich mir die selbst ausdenken?

Nein, zu Beginn des Spiels kopiert man nur Texte anderer Seiten und teilt sie in Social-Media-Gruppen. Im zweiten Schritt wird dann Schreiben simuliert: Der Spieler wählt ein Thema aus und fügt Elemente für mehr Dramatik und Glaubwürdigkeit hinzu, etwa einen bearbeiteten Tweet oder Fotos, die zwar real sind, aber nicht zum beschriebenen Event passen.

Machen echte Fake-News-Redakteure das auch so?

Die meisten realen Seiten nehmen Artikel, die schon existieren, verändern ein paar Kleinigkeiten und machen sie dramatischer.

Wie geht’s im Spiel weiter?

Wenn der Artikel geteilt ist, reagieren Leute. Als Spieler sieht man die Reaktionen. Je mehr Leute interagieren, desto mehr Geld verdient man.

Hat meine Website im Game Einfluss auf das politische Geschehen?

Schreibt man einen negativen Artikel über eine bestimmte Gruppe von Menschen und bekommt damit viele Shares, finden vielleicht mehr Angriffe auf diese Gruppe statt. Wie dieser Impact im realen Leben ist, lässt sich nur schwer messen. Einige Menschen sitzen in ihrem kleinen Vakuum, wo es nur Fake News gibt. Das kann ihr Verhalten schon beeinflussen – ­wenigstens indirekt.

Seite 1 / 2
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Frauenpower im Vorstand: Ein Blick auf die aktuellen Zahlen Leadership & Karriere
Frauenpower im Vorstand: Ein Blick auf die aktuellen Zahlen
Warum wir alle ein “Brag-Sheet” für die nächste Gehaltsverhandlung brauchen Leadership & Karriere
Warum wir alle ein “Brag-Sheet” für die nächste Gehaltsverhandlung brauchen
Mehr Freizeit, weniger Geld – Arbeitnehmende würden für Vier-Tage-Woche auf Gehalt verzichten Leadership & Karriere
Mehr Freizeit, weniger Geld – Arbeitnehmende würden für Vier-Tage-Woche auf Gehalt verzichten
Warum aus der Generation Z vielleicht nie große CEOs werden Leadership & Karriere
Warum aus der Generation Z vielleicht nie große CEOs werden
10 Soft Skills, die jede Führungskraft braucht Leadership & Karriere
10 Soft Skills, die jede Führungskraft braucht