Leadership & Karriere Rechtswidrig: SpaceX entließ Mitarbeitende zu Unrecht nach Musk-Kritik

Rechtswidrig: SpaceX entließ Mitarbeitende zu Unrecht nach Musk-Kritik

Acht Angestellte von SpaceX wurden im letzten Jahr unrechtmäßig entlassen, das entschied nun eine US-Arbeitsbehörde. In einem offenen Brief hatten sie sich negativ über Elon Musk geäußert.

Diese Entlassungen verstießen gegen Arbeitnehmerrechte, wie nun festgestellt wurde. Ein Beamter des National Labor Relations Board (NLRB) hatte zuvor eine Beschwerde gegen SpaceX eingereicht und behauptet, dass das Unternehmen gegen ein Arbeitsgesetz verstoßen habe. Dass sich Angestellte zusammenschließen und sich für neue Arbeitsbedingungen einsetzen, sei ein Arbeitnehmerrecht, gegen das SpaceX durch die Entlassungen verstoßen habe. So entschied nun auch die zuständige Behörde.

Im Juni 2022 hatten Mitarbeitende von SpaceX einen Brief an die Führungskräfte des Raumfahrtunternehmens geschrieben, in dem sie das Verhalten von Musk kritisieren. Der CEO wurde darin als peinlich bezeichnet. Die Angestellten sahen seine Äußerungen auf der Plattform X seit 2020 als problematisch an, insbesondere aufgrund zahlreicher sexueller Anspielungen. Musks Tweets passten demnach nicht zu den Richtlinien des Unternehmens zu Vielfalt und korrektem Verhalten am Arbeitsplatz.

Deshalb forderten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Führungskräfte dazu auf, dass sich SpaceX offiziell von den Äußerungen distanzieren soll, da Musk als öffentliches Gesicht des Unternehmens gilt und seine Aussagen demnach als offizielle Aussagen von SpaceX stehen.

Falls SpaceX nun einen Vergleich ablehnen sollte, wird der Fall vor einem Verwaltungsgericht verhandelt werden müssen. Die Arbeitsbehörde strebt eine Wiedereinstellung der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Lohnausgleiche an.

Paige Holland-Thielen – eine der entlassenen Mitarbeiterinnen – äußerte sich folgendermaßen, wie der Spiegel zitierte: „Bei SpaceX mögen die Raketen wiederverwendbar sein, aber die Menschen, die sie bauen, werden als entbehrlich behandelt. Ich bin zuversichtlich, dass diese Anklagen SpaceX und seine Führung für ihre lange Geschichte der Misshandlung von Arbeitern und der Unterdrückung des Diskurses zur Rechenschaft ziehen werden.“

Das könnte dich auch interessieren

Nützliches Networking: Geteiltes Lernen ist halbes Leid Leadership & Karriere
Nützliches Networking: Geteiltes Lernen ist halbes Leid
Filmemacherin Anna Winger: „Ich bin eine Art Zirkusdirektorin“ Leadership & Karriere
Filmemacherin Anna Winger: „Ich bin eine Art Zirkusdirektorin“
Was wurde eigentlich aus der Luca-App? Gründer Patrick Hennig im Interview Leadership & Karriere
Was wurde eigentlich aus der Luca-App? Gründer Patrick Hennig im Interview
Unzufrieden im neuen Job: Jede und jeder zweite Deutsche kündigt in den ersten 12 Monaten Leadership & Karriere
Unzufrieden im neuen Job: Jede und jeder zweite Deutsche kündigt in den ersten 12 Monaten
Nach Antisemitismus-Vorfall von Musk: Manager raten CEO von X zum Rücktritt Leadership & Karriere
Nach Antisemitismus-Vorfall von Musk: Manager raten CEO von X zum Rücktritt