„Go with the flaw“: Exklusiv-Interview mit Nicola Formichetti, Creative Director von Diesel

Er stylte Lady Gaga in den Modehimmel, belebte das Label Mugler neu, war für Uniqlo kreativ und darf seit 2013 bei Diesel ran. Die aktuelle Werbung der kultigen Jeansmarke gibt sich bewusst spontan, improvisiert, zufällig. Warum, das hat uns Mr. Formichetti genauer erklärt. Und mehr. Sein eigenes Label heißt Nicopanda.

Nicola Formichetti, sind wir zu sehr auf Perfektion konzentriert?

Absolut! Ich finde, die sozialen Medien haben eine Besessenheit von der Perfektion ausgelöst und geradezu zur Norm erklärt. Die ist jedoch so unerreichbar wie extrem langweilig. Deshalb haben wir unsere aktuelle Kampagne auch „Go with the flaw“ genannt, ein Appell, zu deinen Ecken, Kanten und Fehlern zu stehen.

Wo wir gerade dabei sind: Was macht jemanden in Ihren Augen „perfekt“?

Ich denke nicht, dass Perfektion überhaupt existiert. Wir leben in einer imperfekten Welt und sollten stolz darauf sein. Schwächen und Makel sind es, die uns Menschen und auch erlebte Momente so einzigartig machen. Und lustig!

Bisher lautete das Motto von Diesel ja „For Successful Living“.

Ich glaube, das war immer ein Stück weit ironisch gemeint. Mit „Go with the Flaw“ sprechen wir weiterhin über Erfolg, jedoch außerhalb verordneter Konformität, nach eigenen Regeln. Auf unserem Logo steht übrigens weiterhin „For Successful Living“.

Wie kommen Sie mit Ihren Fehlern klar?

Das wichtigste ist es, zu akzeptieren, dass man sie hat. Und nie zu versuchen, jemand zu sein, der man nicht ist.

Was macht denn eine Jeans perfekt?

Dass sie eben nicht perfekt ist. Was der Kunde will, ist eine spannende Stoffoberfläche und sichtbare Handwerkskunst. All dass soll nur ihm oder ihr allein gehören, und niemandem sonst.

Beschreiben Sie ihren schönsten Fehler.

Schön würde ich das nicht nennen, aber ich bin einfach immer viel zu früh dran, überall und immer. Das macht andere extrem nervös, weil keiner von mir erwartet, dass ich pünktlich sein könnte.

Was war der perfekteste Moment, den Sie bisher erleben durften.

Den perfekten Moment gibt es nicht, glaube ich. Das wäre auch ziemlich langweilig, oder? Dafür denke ich gern an Ereignisse, die alles andere als perfekt und deshalb wundervoll waren, etwas als Lady Gaga das berüchtigte „Fleisch-Kleid“ zu den MTV Video Music Awards 2010 trug. Schräg – und grandios!


Siems Luckwaldt

Siems Luckwaldt ist unser Mann fürs Schöne. Er kümmert sich bei Business Punk um Mode, Beauty und andere total wichtige Themen.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder