Drei Tipps, wie du eine Affäre am Arbeitsplatz verheimlichen kannst

Ja, auch Highperformer, Erfolgsfetischisten und Karriere-Junkies können jenseits von KPI und Cashflow einen Funken Leidenschaft, eine Art Hochmut verspüren. Affären im Office sind daher nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Aber wie schafft man es undercover zu bleiben? Was muss passieren, damit eine Affäre eine Affäre bleibt? Hier folgen drei Tipps, die je nach Dringlichkeit der Lage unverzüglich anzuwenden sind:

Die falsche Fährte

Füchse unter euch wissen Bescheid: Will man jeglichen Verdachtsmoment von sich weisen, muss man in die Offensive gehen. Das heißt: Nutzt jeden ruhigen Moment, den ihr mit einem anderen Kollegen habt und redet schlecht über die Person, mit der ihr schon seit Monaten die Feierabende verbringt. Lästert, mosert, verdreht die Augen über eure Affäre, damit nicht der Verdacht entsteht, man fände die Person auch nur ansatzweise sympathisch.

Die Scheinaffäre

Die effektivste Ablenkung ist immer noch die Scheinaffäre. Heißt, um die tatsächliche Affäre weiterhin geheim zu halten, sucht man sich im Büro jemand anderes und beginnt eine Romanze. Also all-in, monate- oder jahrelang, was auch immer nötig ist. Null emotional investiert, aber du weißt: Die schrecklichen Abende und schlimmen Lunch-Dates mit diesem mir völlig fremden Menschen retten mir den Arsch und die richtige Affäre, die es wert ist. Benötigt aber viel Commitment. 5/5 Amorherzen in Effektivität, 2/5 Durchführbarkeit.

Die Nebelkerze

Wenn sich die Schlinge immer weiter zu zieht und die ersten Mitarbeiter bereits zu tuscheln beginnen, müsst ihr handeln. Sorgt für maximale Verwirrung im Office, indem ihr ständig neue – natürlich frei erfundene – Affären über andere auftischt. Um euch nicht den Ärger der angeschwärzten Kollegen zu holen, reichen kleine Andeutungen, Vermutungen. Klar, ihr wisst nichts Genaues, aber ihr habt da so ein Gefühl, dass er und sie, er und er, sie und sie – wie auch immer – sich doch auffällig gut miteinander verstehen und des öfteren gleichzeitig das Büro verlassen.

…wenn auch der letzte Tipp nicht mehr ausreicht, von der eigenen Liebschaft abzulenken, dann, ja dann sagt doch einfach wie es ist. Nämlich: leider geil.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder