Leadership & Karriere Watchlist 2019: Diese Media- & Entertainment-Pioniere verändern unsere Weltsicht

Watchlist 2019: Diese Media- & Entertainment-Pioniere verändern unsere Weltsicht

Wetten auf Charts, Equipment für E-Sport, der große Podcast-Boom. Special-Interest-Themen drängen mit Macht in den Mainstream. Die folgenden zehn Kreativen sorgen genau dafür und sind deshalb Teil unserer Watchlist 2019. Die Watchlist stellt Menschen vor, die im nächsten Jahr etwas bewegen werden. Für den Bereich „Media & Entertainment“ sind das unter anderem Eun-Kyung Park, die Chief Digital Officer im Bereich Entertainment von Pro Sieben Sat1, und Marie Lorenz, die bedeutsamste Podcast-Producerin des Landes.

1 / 11
1 / 11

#10 Christian Peitz, Mymudo

Musiknerds mit einem Gespür für Hits und Hypes sollen aus ihrer Passion bald Profit schlagen können. Ende 2019 will Mymudo launchen, ein Onlinegame, bei dem auf deutsche Chartplatzierungen gewettet wird. Damit das klappt, muss aber erst noch ein passender Investor gefunden werden, sagt Co-Founder Peitz. Spätestens 2022 will Mymudo die europäische Glücksspiellizenz haben, durch die dann das Auszahlen der erwetteten Kryptowährung möglich wird.

2 / 11
2 / 11

#9 Daniel Höly, Shift

Das Nischenmagazin „Shift“ erscheint seit 2015 ein- bis zweimal jährlich und richtet sich an konsum-, umwelt- und wertebewusste Leser. Nun wagt Herausgeber Höly ein journalistisches Experiment: „Schluss mit Zeitschriften, die wie Hollywood-Blockbuster konzipiert sind, hin zur Printserie im Netflix-Style.“ Heißt: Ab 2019 wird „Shift“ im Staffelformat erscheinen, mit vier aufeinander aufbauenden Ausgaben.

3 / 11
3 / 11

#8 Madeleine Alizadeh, Dariadaria

Entgegen vielen Influencer-Kollegen nutzt Alizadeh alias Dariadaria ihre Reichweite von 176.000 Instagram-Followern für Themen wie Naturschutz, Veganismus und Fair Fashion. Kürzlich wurde die Wienerin sogar vom EU- Parlament eingeladen. Was kommt 2019? Soziale Projekte, der Ausbau ihres Modelabels Dariadéh, ein eigenes Yoga-Retreat. Die größte Herausforderung: „Fünfteilen müsste man sich können!“

4 / 11
4 / 11

#7 Markus Schwarzer, Groovecat

Die Popakademie Baden-Württemberg gilt als die WHU der Musikbranche und spült beständig High Potentials in den Markt. So wie Schwarzer, Mitgründer von Groovecat, einer App, über die User Videos von Situationen teilen, in denen Setting und Musik ein wohliges Gefühl auslösen – wie beim perfekten Roadtrip-Moment. 2019 will Groovecat wachsen und das Wissen, was welche Emotion hervorruft, mit Werbern teilen.

5 / 11
5 / 11

#6 Thomas Rafelsberger, OWN3D.TV

E-Sport wird verdammt groß, das erkannte auch Rafelsberger und launchte 2018 OWN3D.TV, einen Onlineshop für alles, was E-Sportler brauchen: Videotutorials, Websites, Design-Overlays, Sounds. Zielgruppe: weltweit fünf Millionen Let’s-Play-Streamer. Parallel baute er die wohl größte E-Sport-Influencer-Agentur im DACH-Raum auf und entwickelt aktuell ein Produkt für den Markt der 600 Millionen Zuschauer.

6 / 11
6 / 11

#5 Sebastian Esser, Steady

Die großen Verlage etablieren zunehmend Bezahlschranken, aber auch kleine Blogs und Podcasts können ihr Publikum zum Zahlen bringen. Das unter anderem von Krautreporter-Gründer Sebastian Esser initiierte Startup Steady bietet dafür die nötige Infrastruktur – samt Dashboard, um zu verstehen, was gelesen wird. „Titanic“, „Postillon“ und „Bildblog“ nutzen Steady bereits. 2019 wird dank Investment international skaliert.

7 / 11
7 / 11

#4 Gregor Landwehr, Content ow

„Tagesschau“ und Funke Mediengruppe nutzen Content ow, eine Software für professionelles, aber unkompliziertes HD-Livestreaming, bereits. Nun entwickelt das Startup dank Google-Förderung ein Feature, das im laufenden Stream Personen und Objekte erkennt und so Monetarisierung ermöglicht, „etwa durch die Verknüpfung von Gegenständen mit einem Onlineshop“, sagt Content ow-COO Landwehr. Der Fokus liegt auf dem deutlich fortgeschritteneren US-Markt.

8 / 11
8 / 11

#3 Matze Hielsche, Mitvergnügen

Das digitale Stadtmagazin hat sich als erste Anlaufstelle für Leute etabliert, die wissen wollen, was in Berlin, Hamburg, München und Köln so los ist. Nebenbei veranstaltet Mitvergnügen Events und produziert Podcasts wie „Hotel Matze“. „Für uns ist es wichtig, beweglich zu bleiben“, sagt Co-Gründer Hielscher. Entsprechend geht es immer weiter mit frischen Ideen. 2019 kommen zwei Stadtführer in Buchform, ein neuer Reiseableger und weitere Podcasts.

9 / 11
9 / 11

#2 Eun-Kyung Park, Pro Sieben Sat 1

Wenn selbst die „Lindenstraße“ einknickt, muss sich das lineare Fernsehen wirklich etwas einfallen lassen. Pro Sieben Sat1 ist tätig geworden und launcht im Sommer 2019 eine senderübergreifende Streamingplattform mit kostenlosen TV-Inhalten und Extra-Abobereich. „Hulu hat es in den USA erfolgreich vorgemacht. Wir bauen den deutschen Champion in dem Bereich“, sagt Park, Chief Digital Officer Entertainment.

10 / 11
10 / 11

#1 Maria Lorenz, Pool Artists

Für die deutsche Medienlandschaft war 2018 das Jahr des Podcasts. Das lange als Nischenmedium abgestempelte Audioformat schaffte es plötzlich ins Bewusstsein der Masse. Maßgeblich dafür mitverantwortlich: Maria Lorenz. Die Berlinerin war eine der Ersten in Deutschland, die an Podcasts glaubten und das Medium voranbrachten. Zum ersten Mal begegnete Lorenz das Thema Podcasting in einem Uniseminar über neue Medien. Vor acht Jahren überredete eine Freundin sie, das Ganze selbst auszuprobieren. Dann kamen Freunde, die podcasten wollten, und baten um Hilfe, später Firmen. Heute ist Lorenz eine der gefragtesten Podcastproduzentinnen Deutschlands.
Lange war ihre Firma Pool Artists eine One-Woman-Show: Konzepte entwickeln, aufnehmen, schneiden, hochladen. „Ich war ganz schön fertig“, sagt Lorenz. „Aber auch total happy.“ Denn ihre harte Arbeit zahlte sich aus. Zeit Online, Antenne Bayern, Sony Music und Adobe sind nur ein Teil ihrer Kunden. Irgendwann wurde es zu viel, um alles selbst zu machen. Im Frühjahr 2018 holte sich Lorenz eine Geschäftspartnerin dazu und baut gerade ein Team auf. Zwar kann die 37-Jährige nun viel abgeben, aber ruhiger wird es nicht. Sie will einige völlig neue Podcastformate launchen, etwa eine Audio-Sitcom, die vor Live-Publikum hinter einer Schattenwand aufgenommen wird. Außerdem will sie erreichen, dass sich Podcasts als Vorlage für Serien und Filme etablieren: „Ein Trend, der gerade in den USA heiß läuft.“ Weiteres großes Ziel: „Ich möchte, dass das Wort ‚Hype‘ endlich verschwindet. Denn Podcasts werden nicht mehr weggehen.“

11 / 11
11 / 11

Das Ranking stammt aus unserer aktuellen Ausgabe. Darin stellen wir 100 Gründer, Macher und Kreative vor, von denen wir 2019 Großes erwarten. Auf dem Cover: Aya Jaff. Die 23-Jährige ist Deutschlands bekannteste Programmiererin. Weitere Themen im Heft: NSFW, ein Sexklub für die Generation Instagram. Außerdem: Dan Palami. Der philippinische Unternehmer will die Fußball-Nationalmannschaft des Landes an die Spitze der Fifa-Tabelle führen – und viele weitere Geschichten. Mehr Infos gibt es hier.

Das könnte dich auch interessieren

Diese 5 Berufe sind am stärksten nachgefragt Leadership & Karriere
Diese 5 Berufe sind am stärksten nachgefragt
Keeping Up: Ich habe ChatGPT zum Thema „Arbeiterkind“ und Karriere befragt Leadership & Karriere
Keeping Up: Ich habe ChatGPT zum Thema „Arbeiterkind“ und Karriere befragt
Filmemacherin Anna Winger: „Ich bin eine Art Zirkusdirektorin“ Leadership & Karriere
Filmemacherin Anna Winger: „Ich bin eine Art Zirkusdirektorin“
Bizarres Wahlvideo: Trump behauptet, Gott habe ihn gesandt  Leadership & Karriere
Bizarres Wahlvideo: Trump behauptet, Gott habe ihn gesandt 
„Die Hälfte der Bürgergeldempfänger ist schwierig zu vermitteln“ Leadership & Karriere
„Die Hälfte der Bürgergeldempfänger ist schwierig zu vermitteln“