Office-Kultur: So sieht der Funpark, ähm das Headquarter von Spotify aus

Quizfrage: Was fällt euch beim Begriff „Startup“ ein? Mittzwanziger auf Sofas mit Laptop vor dem Gesicht? Wahrscheinlich. Wohlfühlecken fürs legere Miteinander? Auch das. Wir wissen: In Vorurteilen steckt immer ein wahrer Kern. Bestes Beispiel: das Spotify-Headquarter in Stockholm. Hier gibt es Tischtennisplatten, ein Café, Computerautomaten und – für den unternehmerischen Weitblick – selbstverständlich  eine Dachterasse. Bingo.

Aber wem würde man all diese Startup-Klischees mehr gönnen als dem schwedischen Streaminggiganten. Realtalk: Spotify hat sich mit disruptiver Hingabe in den Musikmarkt gegrätscht, das war 2008, und zählt heute zu den ganz Großen. Mehr als 190 Millionen aktive Nutzer, über 80 Millionen zahlende Abonnenten (Stand September 2018). Spotify hat das geschafft, wovon viele Startups träumen: Eine ganze Industrie umgekrempelt und das Leben der Konsumenten radikal verändert.

Dementsprechend gönnt man sich in der Zentrale etwas Luxus – und der sieht so aus:

So arbeitet es sich bei Spotify in Stockholm.

Apropos Spotify: Auf der Streamingplattform gibt es auch unseren „How to Hack“-Podcast mit der wundervollen Tijen Onaran als Host. Darin berichten Gründer und Kreative von ihren Karrieretipps und Hacks. Schaut vorbei


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder