Random & Fun Tausendsassa Fynn Kliemann produziert jetzt Mundschutzmasken im riesigen Stil

Tausendsassa Fynn Kliemann produziert jetzt Mundschutzmasken im riesigen Stil

Youtube-Heimwerkerikone, Goldene-Schallplatte-Musiker und jetzt auch Mundschutz-Großproduzent: Fynn Kliemann bleibt ein Macher. Zusammen mit seinem Team hat der Niedersachse angesichts des weltweiten Mangels an Atemmasken seine Klamottenproduktion umgekrempelt. Denn eigentlich gab es im Shop bisher nur Beanies, Pullover und Shirts. Jetzt werden Mundschutzmasken hergestellt – und zwar richtig viele.

Laut eigenen Angaben werden in Portugal 40.000 Stück pro Tag und in Serbien 160.000 pro Woche hergestellt. In Serbien habe man mit dieser gesteigerten Produktion sogar 80 Arbeitsplätze gerettet, die sonst aufgrund der Coronakrisen geschuldeten, eingebrochenen Nachfrage gestrichen worden wären.

Die Masken bestehen aus Polypropylen, dem gleichen Material, aus dem auch medizinische Masken der Schutzklasse FFP1 bestehen. Sie sollen fair produziert, waschbar und damit wiederverwendbar sein. Zwar sind Kliemanns Masken nicht zertifiziert, ein Krankenhaus soll ihm aber bescheinigt haben, dass sie sogar besser abschirmen als herkömmliche OP-Masken.

View this post on Instagram

„Komm, wir stellen mal eben unsere Klamottenproduktion auf Masken um“ … Eine Woche später sind wir einer der größten Masken-Produzenten Europas. Portugal ist auf 40.000 Masken pro Tag hochgeschraubt. In Serbien haben wir mit dem Wirtschaftsministerium geschnackt: „Entweder sind weitere 80 Menschen aufgrund der allg. Auftragsstornierung arbeitslos oder wir kriegen für unsere Produzenten eine Sonderausfuhrgenehmigung…“ Zack – 160.000 Masken mehr die Woche und 80 Arbeitslose weniger. Mit diesen Mengen im Rücken haben wir @lighthouserelief und @standbyme.lesvos angeschrieben und können beiden griechischen Flüchtlingsunterkünfte jeweils 3.500 Masken für Camps in Ritsona und Lesvos sponsern. Dort gibt es bereits einige Infektionen und sogar einen Todesfall und wir tun alles, damit die Hilfe dort so schnell wie möglich ankommt. @seawatchcrew hat über 10.000 Masken für das Camp Moria in Lesbos bestellt, wovon wir 2.500 spenden, ohne die es momentan ebenfalls nicht ausreichend Schutz gäbe. Für @Vivaconagua verschicken wir gerade 25.000 Masken in die Townships Südafrikas. Da is nix mit social distancing und schnelle Hilfe wird dringend benötigt. Wir filtern permanent Reseller aus den Bestelllungen heraus, um zu möglichst geringen Preisen, medizinische und Pflegeeinrichtungen beliefern zu können. Unsere Masken sind nicht medizinisch geprüft und erst recht nicht zertifiziert, aber ein Krankenhaus hat soeben bestätigt, dass die Abschirmwirkung unserer Masken sogar besser ist, als die der Standard OP-Masken. Außerdem ist im Zweifel EINE Maske, besser als KEINE. Für Großbestellungen schreibt gerne an maske@fynn-kliemann.de. Alles bis 100 Stück könnt ihr ab jetzt wieder im Shop bestellen (LINK in BIO). Der is wieder aufgefüllt. Wir schaffen das schon! Passt auf einander auf! Meine Crew von @globaltactics produziert und verpackt währenddessen Tag und Nacht unter den neuen Sicherheitsbestimmungen für euch. Vielen Dank!

A post shared by Fynn Kliemann (@fimbim) on

Die Abertausenden Masken benutzt der Heimwerker natürlich nicht, um ganz groß ins Resell-Geschäft einzusteigen. Für Leute, die das rare Gut flächendeckend aufkaufen, um es für horrende Preise weiterzuverticken hat er eh nicht viel übrig. („Ich finde es eine Frechheit, sich an solch einer Krise zu bereichern.“) Stattdessen arbeiten Kliemann und sein Team mit wohltätigen Organisationen zusammen, um die Masken an jene zu geben, die besonders schweren Zugang dazu haben.

So gibt er an, über Initiativen bereits 3.500 Masken für griechische Flüchtlingscamps in Ritsone und Lesbos gesponsort zu haben. 10.000 Masken gingen an Seawatch – 2.500 davon wurden gespendet –, um sie im Flüchtlingscamp Moria zu verteilen. Außerdem wurden 25.000 Masken an Viva Con Agua verschickt, damit diese in die südafrikanischen Townships gelangen.

Wie heißt es doch so schön? Nicht lang schnacken, sondern schauen, wie man helfen kann und einfach mal machen.

Das könnte dich auch interessieren

Ein ehrgeiziger Marvel-Fan hat alle MCU-Filme chronologisch geordnet – nach Szenen Random & Fun
Ein ehrgeiziger Marvel-Fan hat alle MCU-Filme chronologisch geordnet – nach Szenen
„Ich bin sauer“ – Leitende Oberärztin richtet sich mit Klartext-Appell an Corona-Leugnende Random & Fun
„Ich bin sauer“ – Leitende Oberärztin richtet sich mit Klartext-Appell an Corona-Leugnende
Über 400 Sorten: Niemand liebt KitKat so sehr wie Japan Random & Fun
Über 400 Sorten: Niemand liebt KitKat so sehr wie Japan