Life & Style Frisches Podcast-Duo: Meghan Markle und Prinz Harry produzieren bald für Spotify

Frisches Podcast-Duo: Meghan Markle und Prinz Harry produzieren bald für Spotify

Prinz Harry und Meghan Markle ticken etwas anders als der Rest der Royal Family. Erst Anfang des Jahres legten die zwei ihre royalen Pflichten nieder. Das Ehepaar ist seitdem vor allem in der Filmproduktion aktiv. Im Herbst unterzeichneten sie einen Vertrag mit Netflix, um Serien und Filme zu produzieren. Jetzt steigen die Beiden in ein weiteres, verwandtes Business ein.

„Sich einen Moment Zeit nehmen und zuhören“

Meghan Markle und Prinz Harry werden bald Podcasts produzieren. Und das für den schwedischen Audio-Riesen Spotify. Das Paar hat dem Unternehmen exklusive Streaming-Rechte für Podcasts verkauft. Dafür haben die Beiden extra ihre Poduktionsfirma Archewell Audio gegründet. Zwischen den beiden Firmen soll es eine mehrjährige Partnerschaft geben.

In einer offiziellen Mitteilung von Spotify verrieten Prinz Harry und seine Frau: „Was wir an Podcasts lieben, ist, dass es uns alle daran erinnert, sich einen Moment Zeit zu nehmen und wirklich zuzuhören.“ Weiter heißt es: „Mit den Herausforderungen von 2020 gab es nie einen wichtigeren Zeitpunkt, um dies zu tun.“

Spotify hofft, mit der neuen Partnerschaft weiter an globaler Reichweite zu gewinnen. Die erste Folge des frischen Podcast-Duos soll noch dieses Jahr online gehen. Eine Art Feiertags-Special, das Meghan Markle und Prinz Harry selbst moderieren. Die erste Staffel startet dann im nächsten Jahr.

Das könnte dich auch interessieren

„Je alltagstauglicher ein Produkt wird, desto gesellschaftsfähiger wird ein Tabuthema“ Female Entrepreneurship
„Je alltagstauglicher ein Produkt wird, desto gesellschaftsfähiger wird ein Tabuthema“
Zwei Rapper bieten ihr Musikvideo als Werbefläche an und verdienen 16.000 Euro Life & Style
Zwei Rapper bieten ihr Musikvideo als Werbefläche an und verdienen 16.000 Euro
Dating-App Only One stellt Singles-Umfrage vor Life & Style
Dating-App Only One stellt Singles-Umfrage vor