Random & Fun Neuseeland startet Angriff gegen Instagram-Tourismus

Neuseeland startet Angriff gegen Instagram-Tourismus

Zur Zeit ist Reisen ein eher heikles Thema. Doch auch wenn gerade nicht ein Virus die ganze Reisebranche in Schach hält, gibt es hier und da einige Problemchen mit Tourist*innen. Durch Plattformen wie Instagram werden abgelegene kleine Örtchen und Naturszenen schnell zu überrannten Touri-Hotspots. Dagegen geht das offizielle Tourismusportal Neuseelands nun vor.

Mit drei kleinen Clips, die unter der Kampagne „Bitte nicht unter dem Einfluss sozialer Medien reisen“ laufen, will das Portal auf unterhaltsame Weise auf das Problem aufmerksam machen. Dafür spielt der Comedian Tom Sainsbury einen neuseeländischen Park-Ranger, der ständig auf der Jagd nach Instagram-Tourist*innen ist.

In einem der Videos wird der Ranger zum Roys Peak gerufen, einer der Touri-Hotspots in Neuseeland. Dort angekommen, trifft er auf ein Pärchen, das sich mit ausgestreckten Armen an der Spitze des Roys Peak fotografiert. Schnell bereitet der Ranger dem Ganzen ein Ende und bringt das Paar zur Unterkunft.

In einem anderen Clip macht Tom Sainsbury als Ranger auf die – eigentlich offensichtlichen – Gefahren von Instagram-Fotos auf den Straßen Neuseelands aufmerksam. Damit Tourist*innen aus aller Welt in Zukunft umsichtiger reisen, sobald das wieder möglich ist.

Hier könnt ihr euch alle drei Videos ansehen:

Das könnte dich auch interessieren

Auf Google ist ein neues Easter Egg zu Olympia versteckt Random & Fun
Auf Google ist ein neues Easter Egg zu Olympia versteckt
Alltagspoesie: Zehn passiv-agressive Zettel aus der Nachbarschaft Random & Fun
Alltagspoesie: Zehn passiv-agressive Zettel aus der Nachbarschaft
Zehn Immo-Memes, für die Großgrundbesitzer:innen ihre Mieten senken Random & Fun
Zehn Immo-Memes, für die Großgrundbesitzer:innen ihre Mieten senken