Personal Finance James Bond als Anleger? Diese Aktien würde sich 007 kaufen

James Bond als Anleger? Diese Aktien würde sich 007 kaufen

Ab dem 30. September startet der lang erwartete letzte James Bond mit Schauspieler Daniel Craig in der Hauptrolle. In „Keine Zeit zu sterben“ muss der Geheimagent einen Wissenschaftler aus den Fängen des durchgeknallten Bösewichts fangen.

Der hat allerdings eine Menge fortgeschrittener Technologien, um 007 die Mission so unbequem wie möglich zu gestalten. Also gibt es, was es in Bond Filmen immer gibt: viel Action und Rumgeballer.

James Bond & Co. als Anleger

James Bond, seine Verbündeten und Widersacher:innen sind dabei selbstverständlich allesamt gewiefte Leute, die wissen: Das Sparbuch ist heutzutage nicht mehr die beste Geldanlage. Außerdem lieben sie alle das Risiko und den Adrenalinkick.

Deshalb sind wir uns sicher: 007 und Co. sind echte Anleger:innen. Nur in welche Anlageprodukte würden sie investieren? Ben Laidler, Global Markets Strategist bei eToro, hat sich für uns die verschiedenen Charaktere angesehen und daraus passende Portfolios zusammengestellt. Hierbei handelt es sich selbstverständlich um keine Anlageberatung.

Die verschiedenen Anlagestrategien könnt ihr euch hier durchlesen:

1 / 4
James Bond
James Bond ist fasziniert von schnellen Autos und würde sich vermutlich für eine der vielen Aktien von Autoherstellern wie Aston Martin, BMW (BMW), Jaguar oder Mercedes (DAI) entscheiden. Unterstellt man ihm Treue zum Königreich, entschiede er sich für Aston Martin Lagonda Global Holdings plc (AML). Viele dieser sogenannten traditionellen Automobilunternehmen haben die globalen Aktienmärkte völlig outperformt, da die sich wieder öffnenden Volkswirtschaften die Autoverkäufe angekurbelt und es ihnen ermöglicht haben, ihre Investitionen in Elektrofahrzeuge (EV) zu beschleunigen. Daimler beispielsweise wird mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 5,5 gehandelt, während der E-Auto-Pionier Tesla (TSLA) mit dem 114-fachen bewertet wird. Daimler hat eine Free-Cashflow-Rendite von 10 % nach der Finanzierung eines Investitionsplans von 10 Mrd. US-Dollar, während die Rendite bei Tesla 0 % beträgt, nachdem der Investitionsplan nur halb so groß ist. 007 ist zudem Fan von Mode, gerne hochpreisig und klassisch. Burberry (BRBY) scheint für ihn ein guter Fit zu sein – auch als Aktie. Wenn es etwas casual sein soll, wäre Hugo Boss (BOSS) auch eine gute Option. Nicht zuletzt ist Bond ein Herr des guten Geschmacks und Genussmensch, auch bei alkoholhaltigen Getränken. Mit der Diageo-Aktie (DGE) ist er breit aufgestellt.
Media Source: MGM
2 / 4
Quartiermeister Q
Q liebt Gadgets, Daten, Ausgefallenes, sprich Neuheiten. Da er sich in Sachen künstliche Intelligenz nicht auf ein Unternehmen festlegen möchte, investiert er in einen Artificial Intelligence-ETF sowie Kryptowährungen wie Cardano (ADA), Ethereum (ETH) und Bitcoin (BTC). Darüber hinaus glaubt er an Space Travel und investiert in Richard Bransons Virgin Galactic (SPCE). Nicht zuletzt ist Q ein vehementer Verfechter von Cloud-Lösungen, weshalb er wegen AWS Amazon-Aktien besitzt. Amazon Web Services treibt buchstäblich das Internet an, mit einem Drittel des Cloud-Computing-Marktes, was doppelt so viel wie sein nächster Konkurrent ist, und das Unternehmen wächst mit einer Rate von 30 % – ziemlich gut für ein Unternehmen, das über 20 Jahre alt ist. Q liebäugelt bereits mit dem Quantencomputer. Darum investiert er in Honeywell (HON).
Media Source: MGM
3 / 4
Miss Moneypenny
Als Bonds Assistentin will sie wissen, was ihr MI6-Agent so treibt. Damit sie ihn stets im Blick hat, investiert sie in Palantir. Wie dem Geheimagenten ist auch Miss Moneypenny Mode wichtig, der Auftritt muss stimmen. Darum hält sie Aktien von LVMH. Das Luxusunternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 320 Mrd. Euro, zu dem Marken von Louis Vuitton bis Givenchy gehören, profitiert vom Aufschwung der Verbraucher*innen und erwartet in diesem Jahr einen Gewinnanstieg von 120 %, insbesondere in Asien, wo mehr als ein Drittel des Umsatzes erzielt wird. Und wenn sie nicht gerade mit Bond flirtet, legt sie ihr Geld in Bumble-Aktien an.
Media Source: MGM
4 / 4
Bösewichte
Foltern kann jeder, doch wollen Bonds Gegenspieler:innen mit den besten Waffen ausgerüstet sein. Für einen Bösewicht scheint Lockheed Martin (LMT) da eine optimale Anlagewahl zu sein. Wie allen Haustierbesitzer:innen liegt auch einem Bösewicht das Wohlergehen des Haustiers am Herzen: Chewy (CHWY) könnte Tierbesitzer:innen glücklicher machen. Als Amerikas größtes Online-Tierbedarfsunternehmen hat Chewy zwei der größten Pandemie-Trends kombiniert – die Zunahme des Online-Shoppings und die Nachfrage nach der Gesellschaft von Haustieren. Schätzungen zufolge haben die Amerikaner*innen im vergangenen Jahr 104 Milliarden US-Dollar für ihre Haustiere ausgegeben, was dem BIP eines mittelgroßen Landes entspricht. Bösewichte können nicht nur Cyberangriffe starten, sondern wollen auch dagegen geschützt werden, also investieren sie in CrowdDesk (CRWD) oder in das Cyber Smart Portfolio von eToro. Wer hat also bisher am besten abgeschnitten? Quartermaster “Q” führt, da er zwei der heißesten Anlagetrends der letzten Jahre vereint: das Wachstum von Krypto-Vermögenswerten und die beschleunigte Einführung von Technologie. Bitcoin (BTC) ist in diesem Jahr trotz seiner bekannten Volatilität um fast 50 % gestiegen, was mehr als doppelt so hoch ist wie die Rendite des S&P 500. Darüber hinaus haben Altcoins wie Cardano (ADA) sogar noch besser abgeschnitten. Qs Fokus auf Technologie hat sich ebenfalls als vorausschauend erwiesen, denn der Sektor hat den S&P 500 sowohl im letzten Jahr als auch in diesem Jahr bisher übertroffen.
Media Source: MGM

Das könnte dich auch interessieren

Gastbeitrag: Der Wahlausgang und die Finanzmärkte (Teil 4: Steuern) Personal Finance
Gastbeitrag: Der Wahlausgang und die Finanzmärkte (Teil 4: Steuern)
Über Geld spricht man: Bei diesen Finanz-Podcasts könnt ihr etwas lernen Personal Finance
Über Geld spricht man: Bei diesen Finanz-Podcasts könnt ihr etwas lernen
Der Wahlausgang und die Finanzmärkte (Teil 6: Keine großen Überraschungen) Innovation & Future
Der Wahlausgang und die Finanzmärkte (Teil 6: Keine großen Überraschungen)