Innovation & Future Bitcoin-City: El Salvador will steuerfreie Stadt für Kryptos erbauen

Bitcoin-City: El Salvador will steuerfreie Stadt für Kryptos erbauen

Das lateinamerikansichen Land El Salvador hat bereits vor einiger Zeit den Bitcoin zur zweiten offiziellen Landeswährung neben dem US-Dollar ernannt. El Salvadors Präsident Nayib Bukele will damit die wirtschaftliche Situation des Landes verbessern.

In der vorherigen Woche fand in El Salvador dann die Bitcoin-Week statt, wie BTC-Echo berichtet. Auf der Abschlussfeier stellte der Präsident das nächste große Krypto-Projekt vor: eine Bitcoin-City für’s Land.

Die Bitcoin-Stadt soll dabei am Fuße eines Vulkans in der Region La Union erbaut werden. Dabei soll die geothermale Energie des Vulkans zum Minen von Bitcoins genutzt werden. Denn einer der größten Kritikpunkte des Bitcoins ist der hohe Energieverbrauch beim Minen, das häufig nicht mit erneuerbaren Energien betrieben wird.

Steuerparadies Bitcoin-City

Die Stadt soll laut dem Präsidenten außerdem bis auf die Mehrwertsteuer auf jegliche Steuereinnahmen verzichten. Ein Paradies also, für alle Unternehmer:innen mit Hang zum Steuersparen.

Neben der Hoffnung auf viele ausländische Investor:innen soll die Stadt mit Hilfe der Einnahmen eines neugegründeten Bitcoin-Bonds finanziert werden, der eine Gesamtvolumen für über eine Milliarden Dollar umfasst. Für den Stadtbau sollen erst einmal allerdings nur die Hälfte davon verbraucht werden.

Ob ausländische Firmen sich in der Stadt ansiedeln und Bukele damit die Bitcoin-Metropole gelingt, bleibt abzuwarten.

Das könnte dich auch interessieren

Open Call zur Nominierung des German Startup Awards 2022 Innovation & Future
Open Call zur Nominierung des German Startup Awards 2022
Amzscale lässt dich mit Tokens in neue E-Commerce-Marken investieren Innovation & Future
Amzscale lässt dich mit Tokens in neue E-Commerce-Marken investieren
Built To Last: Was bedeutet zeitlos in Hinblick auf Design?
Anzeige
Built To Last: Was bedeutet zeitlos in Hinblick auf Design?