Innovation & Future „Pokémon Go“-Studio gründet Metaverse-Venture und stellt Tools bereit

„Pokémon Go“-Studio gründet Metaverse-Venture und stellt Tools bereit

Das Metaverse sorgt für ganz schön viel Gesprächsstoff in den letzten Wochen. Zuerst meldete sich Facebook zu Wort, dann Microsoft und nun will auch das Entwickler-Studio Niantic ein Stück vom Kuchen abhaben.

Das AR-Unternehmen entwickelte unter anderem „Pokémon Go“ und „Harry Potter Wizards Unite“. Nun gründet das Unternehmen Niantic Ventures, „um die AR-Leader von morgen zu finden und zu finanzieren“, wie sie in ihrer Mitteilung schreiben. Gemeinsam mit Venture- und Angel-Investoren will Niantic in AR-Unternehmen im Frühstadium investieren.

Doch Niantic geht noch einen ganzen Schritt weiter und bietet Entwickler:innen die eigene Plattform an, mit der Apps wie „Pokémon Go“ erschaffen wurden. Mit dem ARDK – kurz für AR-Development-Kit – können AR-Entwickler:innen dann ihre eigenen Apps für Android und iOS programmieren.

Außerdem will das Unternehmen die Programmierer:innen dabei unterstützen, die eigene Software zu veröffentlichen oder in der Kreation unterstützt zu werden. Dafür kann über die Webseite eine Bewerbung eingereicht werden. Also nichts wie ran und das „Pokemon Go“ von Morgen entwickeln.

Das könnte dich auch interessieren

Interaktive Kinowerbung mit Augmented Reality Innovation & Future
Interaktive Kinowerbung mit Augmented Reality
Metaverse: Das sind die Wurzeln der Idee für Facebooks Zukunft Innovation & Future
Metaverse: Das sind die Wurzeln der Idee für Facebooks Zukunft
Wladimir Klitschko sammelt Geld für die Ukraine durch NFTs Innovation & Future
Wladimir Klitschko sammelt Geld für die Ukraine durch NFTs