Innovation & Future Lebende Filmfiguren: Disney patentiert VR-Technologie für Themenparks

Lebende Filmfiguren: Disney patentiert VR-Technologie für Themenparks

Das Metaverse, VR-Technologie und auch Augmented-Reality sind das heißeste Thema im Internet. Nun soll auch die Traditionsmarke Disney ein erstes Patent für eine VR-Technologie angemeldet haben, wie unter anderem Business Insider berichtet.

Bei der Patentanmeldung handele es sich um eine Technologie, die in reale Welten wie der Disney Parks 3D-Animationen von fiktiven Charakteren beamen können. Die Besucher:innen könnten dann mit beispielsweise Mickey Mouse gemeinsam die Themenwelten erkunden.

Dabei soll die Technologie außerdem in der Lage sein, individuelle Simulationen für jede Besucher:innengruppe zu generieren. Es würden also nicht alle Leute die gleichen Charaktere und Simulationen zu sehen bekommen. Während sich eine Gruppe mit den Bewohner:innen von Entenhausen vergnügen, könnte eine andere Gruppe parallel mit Elsa und dem Schneemann Olaf abhängen.

Das besondere an der patentierten Technologie: Besucher:innen müssen dafür keinerlei VR-Brillen oder sonstige Gadgets tragen. Das Ganze soll mit dem eigenen Auge erlebbar gemacht werden.

Allerdings dämpften Disneys Pressesprecher:innen gegenüber der LA Times die Vorfreude auf ein baldiges Metaverse in den Themenpark. Der Konzern melde einige Technologien als Patent an, um verschiedenste Technologien besser erforschen zu können.

Ob und wann wir also mit Mickey Mouse, Olaf und Elsa interagieren können, steht in den Sternen.

Das könnte dich auch interessieren

Neuromorphic Computing: Diese KI kann riechen und braucht Schlaf Innovation & Future
Neuromorphic Computing: Diese KI kann riechen und braucht Schlaf
„Wir können mit der Schnelltest-to-go-Software eine sichere Lösung bieten“ Innovation & Future
„Wir können mit der Schnelltest-to-go-Software eine sichere Lösung bieten“
SPRIND-Interview: „Bezos und Branson haben hübsche Hobbys, die im Vergleich zu SpaceX lächerlich sind“ Innovation & Future
SPRIND-Interview: „Bezos und Branson haben hübsche Hobbys, die im Vergleich zu SpaceX lächerlich sind“