Leadership & Karriere Nike feuert ungeimpfte Mitarbeitende per Mail

Nike feuert ungeimpfte Mitarbeitende per Mail

Der Impfstatus der Mitarbeitenden ist durch die Corona-Pandemie zu einem hitzigen Diskussionpunkt geworden. Durch 3G-Regelungen und dergleichen gibt es eigentlich keine andere Möglichkeit mehr, als den Impfstatus des eigenen Teams abzufragen.

Im Nike-Headquarter in Oregon sind die Regelungen sogar noch strenger, Mitarbeitende wurden laut einem Bericht von Business Insider dazu verpflichtet vollständig geimpft sein, um nach der Wiederöffnung des Büros Anfang Januar weiter arbeiten zu dürfen.

Wer dem Impfaufruf nicht nachgekommen ist, verliert nun den Job, wie Business Insider weiter berichtet. Denn das Unternehmen versendete eine Kündigungs-Mail an ungeimpfte Mitarbeiter:innen. Ab dem 15. Januar würden diese nicht mehr in einem Angestelltenverhältnis zu Nike stehen.

Die Begründungen der Ungeimpften? Sie würden sich nicht impfen lassen, weil sie sich eine Impfung vom Unternehmen nicht vorschreiben lassen wollten, erklären zwei Mitarbeiter. Andere wiederum ließen sich aus religiösen Gründen nicht impfen.

Schon zuvor hatten tausende Menschen in den USA lieber ihren Job verloren als sich impfen zu lassen. Aber wie NPR berichtet mache ihre Zahl kaum 1 Prozent der Belegschaft aus.

Das könnte dich auch interessieren

„Ich bin nicht als CEO auf die Welt gekommen“ – Patrick Leibold über Servant Leadership Leadership & Karriere
„Ich bin nicht als CEO auf die Welt gekommen“ – Patrick Leibold über Servant Leadership
Post von Czaja: Jetzt ist die richtige Zeit für Company-Experimente Leadership & Karriere
Post von Czaja: Jetzt ist die richtige Zeit für Company-Experimente
Gastbeitrag: Wie sich Unternehmen gegen Ghosting wappnen können Leadership & Karriere
Gastbeitrag: Wie sich Unternehmen gegen Ghosting wappnen können