Leadership & Karriere Darf ich blau machen, wenn in anderen Bundesländern eh Feiertag ist?

Darf ich blau machen, wenn in anderen Bundesländern eh Feiertag ist?

Am 1. November 2022 ist Allerheiligen. Ein Feiertag, der in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland gefeiert wird. Hier müssen heute also die meisten Menschen nicht arbeiten. In den anderen elf Bundesländern wird dem alltäglichen Büro-Wahnsinn weiter nachgegangen. Wenn ihr in einem dieser elf Bundesländer lebt und arbeitet: Wie fühlt ihr euch damit? Die einen finden das nämlich voll in Ordnung, die anderen hingegen würden vor Wut am liebsten blau machen. Was dafür und dagegen spricht, haben wir euch mal aufgeschlüsselt. Bitte wie immer mit einer dicken Prise Humor nehmen:

JA

Nur, weil andere Länder eine andere religiöse Ausrichtung haben, muss ich mehr arbeiten? Pah! Ihr merkt: Bei diesem Thema fange ich gleich innerlich an zu kochen. Fairness ist mein Stichwort. Es soll doch einfach nur fair für alle sein. Deswegen habe ich mir überlegt: Was, wenn an einem Feiertag wie Allerheiligen, der nicht überall gefeiert wird, trotzdem alle blau machen? Ja ja, ich weiß: Das funktioniert nicht so einfach. Aber, wenn ihr nicht gerade in einer systemrelevaten Rolle steckt und heute eh nur im Homeoffice ein ödes Meeting nach dem anderen durchstehen müsstet (Meetings, die auch einfach hätten eine Mail sein können), dann geht doch lieber nochmal in euch, ob ihr das wirklich MÜSST. Mails können heute sowieso warten, weil von der Hälfte der Bevölkerung höchtestens ein Autoresponder in euer digitales Postfach eintrudeln wird. Erledigt einfach eure wichtigsten To-Dos (seid hier ehrlich zu euch selbst!) und dann hoch mit den Füßen! Ihr habt euch das zwölfmalige Blau-Machen im Jahr nämlich genauso verdient, wie alle anderen, die (un)freiwillig in ein anderes Bundesland als ihr gezogen seid. Pah! Pah! Pah!

Katherine Beaster

NEIN

Was für eine unnötige Frage. Wer unbedingt jeden kleinen Feiertag nutzen möchte, soll bitte einfach einen Arbeitsplatz in Bayern suchen. Da habt ihr – bis auf ein paar wenige Ausnahmen – das volle Programm. Egal ob Allerheiligen, Fronleichnam oder die Heiligen Drei Könige. Leute, die außerhalb der heiligen Grenzen Bayerns wohnen und arbeiten, sind häufig besonders stolz darauf, nicht in einem fundamentalistischen Bundesland zu leben. Dann lebt auch mit den einhergehenden Konsequenzen, weniger von Gott gegebene Urlaubstage zu haben. Blau zu machen, zeigt außerdem, wie wenig dir deine Kolleg:innen wert sind. Denn im Gegensatz zu dir Faulpelz, muss dein Team einfach weiter arbeiten. Noch viel schlimmer: Sie müssen deine anfallende Arbeit auffangen, nur weil du dein Leben offensichtlich nicht im Griff hast. Für jeden Tag Blau machen, reserviert dir außerdem der Teufel einen Tag im Fegefeuer. Du glaubst doch daran, wenn dir der Feiertag so wichtig ist, oder? Siehst du. Dann eben doch noch schnell zur Arbeit huschen und das schlechte Gewissen besänftigen. 

Michael Gomora

Das könnte dich auch interessieren

„Bei mir läuft alles zusammen“ – Melanie Allgaier über den Job als Festivalveranstalterin Leadership & Karriere
„Bei mir läuft alles zusammen“ – Melanie Allgaier über den Job als Festivalveranstalterin
Einkommensverteilung: So unterschiedlich verdienen Deutsche pro Kopf Leadership & Karriere
Einkommensverteilung: So unterschiedlich verdienen Deutsche pro Kopf
Tim Bengels Masterclass für die Kunstwelt: „Adaptiere das Startup-Mindset“ Leadership & Karriere
Tim Bengels Masterclass für die Kunstwelt: „Adaptiere das Startup-Mindset“