Innovation & Future Neues Verhütungsmittel: Forscherin entwickelt Vaginalgel aus Krabben

Neues Verhütungsmittel: Forscherin entwickelt Vaginalgel aus Krabben

Vor noch einigen Jahren war es für viele junge Frauen völlig normal, die Pille als Verhütungsmittel einzunehmen. Doch seit einiger Zeit werden die vielen Nebenwirkungen der Babypille stark diskutiert. So verlor die Babypille logischerweise immer mehr an Beliebtheit.

Die schwedische Biochemikerin Ulrike Schimpf forscht unterdessen mit ihrem Team an der Königlichen Technischen Hochschule an einem Vaginalgel, das ohne Hormone vor einer Schwangerschaft schützen soll, wie der Standard und NewScientist berichtet. Der entscheidende Stoff, der für den Schutz sorgen soll, nennt sich Chitosan und kann aus Krebstieren oder Pilzen gewonnen werden.

So werden Pilze und Krabben genutzt

Bei der Anwendung bindet sich das Chitosan dann an Proteine im Zervixschleim im Gebärmutterhals. Die Folge daraus: Der Schleim verdickt und blockiert so den Eingang zur Gebärmutter. Dafür muss das Gel in der Vagina aufgetragen werden.

Aber ist das nicht ein bisschen ekelhaft, sich Stoffe aus Krabben oder Pilzen in die Vagina zu schmieren? Der Stoff Chitosan wird tatsächlich schon in vielen anderen Hygiene- und Medizinprodukten angewendet.

Praxistest an Schafen

Um die Theorie in der Praxis zu erproben, haben die Forscher:innen das Vaginalgel bei acht Schafen ausgetestet. In einer Gruppe mit Chitosan und in der Vergleichsgruppe ohne Chitosan. Dabei konnte in der Gruppe mit Chitosan bestätigt werden, dass das Gel eine schützende Wirkung besitzt. Nur bei einem Schaf konnten zwei Spermien (von mehreren Milliarden) in der Gebärmutter festgestellt werden.

Allerdings ist ein Test an acht Schafen noch nicht aussagekräftig genug. Dafür müssen weitere Tests folgen, im besten Falle auch am Menschen selbst. Und auch wenn das Vaginalgel im Vergleich zur Pille ein echter Fortschritt zu sein scheint: Es ist wieder eine Verhütungsmethode, die Frauen anwenden müssen. Wir sind gespannt, wie sich das Feld in den nächsten Jahren entwickelt.

Das könnte dich auch interessieren

Ab Februar 2024: 45 deutsche Unternehmen testen die Vier-Tage-Woche Innovation & Future
Ab Februar 2024: 45 deutsche Unternehmen testen die Vier-Tage-Woche
Künstliche Intelligenz in der Veranstaltungsbranche – eine wahre Evolution?  Innovation & Future
Künstliche Intelligenz in der Veranstaltungsbranche – eine wahre Evolution? 
Telepräsenz: Eine Antwort auf den Fachkräftemangel? Innovation & Future
Telepräsenz: Eine Antwort auf den Fachkräftemangel?
Die Vier-Tage-Woche: Welche Modelle gibt es und was denken Angestellte darüber? Innovation & Future
Die Vier-Tage-Woche: Welche Modelle gibt es und was denken Angestellte darüber?
Scholz macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt Innovation & Future
Scholz macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt