Green & Sustainability Veganuary 2023 zeigt: Pflanzliche Ernährung ist so beliebt wie nie zuvor

Veganuary 2023 zeigt: Pflanzliche Ernährung ist so beliebt wie nie zuvor

Der Januar ist vorbei – und damit endet für viele Menschen ein Monat des Verzichts, der Umstellung, des Experimentierens. Stichwort: Dry January. Oder: Veganuary. Vor allem der Verzicht auf tierische Produkte im Januar wird immer beliebter, wie jetzt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigt.

Mehr als 700.000 Menschen haben sich international für eine Teilnahme am Veganuary im Januar 2023 offiziell registriert, heißt es in der Pressemitteilung. Und die Dunkelziffer dürfte um einiges höher sein. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen: Neun Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland sollen den Veganuary zum Anlass genommen haben, um vegane Ernährung bewusst auszuprobieren.

Rekordmonat in 2023

Aus der Wirtschaft sollen sich deutschlandweit mehr als 850 Unternehmen beteiligt haben. Damit sei die zehnte Ausgabe des Veganuary bisher die erfolgreichste. 2014 gründete sich die gemeinnützige Organisation Veganuary in Yorkshire mit dem Ziel, Menschen weltweit dazu zu motivieren, sich im Januar und darüber hinaus vegan zu ernähren. 

„Dieser Veganuary hat gezeigt, dass es immer selbstverständlicher und auch einfacher wird, sich im Alltag für pflanzliche Alternativen zu entscheiden“, sagt Ria Rehberg, CEO des Veganuary international in der Pressemitteilung.

„Pflanzliche Ernährung ist ja mittlerweile ganz selbstverständlich geworden und hat ihren Platz in der Mitte der Gesellschaft gefunden“, sagt auch Simply-V-CEO Caroline Zimmer vor Kurzem im Interview mit Business Punk. Der Käse-Alternativen-Hersteller hatte im Januar gemeinsam mit der Organisation Veganuary ein veganes Käse-Museum in Berlin eröffnet. (Das ganze Interview findet ihr hier)

Discounter werden veganer

Dass pflanzliche Alternativen keine Nische mehr bedienen, zeigt auch das breite Angebot in den Discountern. Jede große Supermarkt-Kette verfügt mitterweile über jede Menge veganer Artikel. Aldi Süd zum Beispiel kündigte an, sein veganes Sortiment auf 1.000 Eigenmarken-Produkte zu erweitern, heißt es in der Pressemitteilung.

Darüber hinaus verkündete Lidl gerade, dass der Anbieter weniger Fleischprodukte anbieten wolle, wie die Lebensmittelzeitung berichtet. Der Anteil pflanzlicher Proteine soll im Sortiment des Discounters jetzt kontinuierlich erhöht werden.

Das könnte dich auch interessieren

Heißer Kaffee, coole Köpfe: Wie Wissenschaftler gegen den Klimawandel ankämpfen, um unsere Lieblingsbohne zu retten Green & Sustainability
Heißer Kaffee, coole Köpfe: Wie Wissenschaftler gegen den Klimawandel ankämpfen, um unsere Lieblingsbohne zu retten
„Beim Bauernprotest waren mehr Leute mit abgeschlossener Ausbildung, als Berlin jemals auf anderen Demonstrationen gesehen hat.“ Green & Sustainability
„Beim Bauernprotest waren mehr Leute mit abgeschlossener Ausbildung, als Berlin jemals auf anderen Demonstrationen gesehen hat.“
Studie zeigt: Warnhinweise auf Fleisch könnten Konsum senken Green & Sustainability
Studie zeigt: Warnhinweise auf Fleisch könnten Konsum senken
vGreens – Deutsches Vertical Farming Startup unter den Top 500 FoodTech Unternehmen weltweit  Green & Sustainability
vGreens – Deutsches Vertical Farming Startup unter den Top 500 FoodTech Unternehmen weltweit 
Kündigen fürs Klima: Was Unternehmen gegen Climate Quitting tun können Green & Sustainability
Kündigen fürs Klima: Was Unternehmen gegen Climate Quitting tun können