Innovation & Future Digitales Deutschland? Deshalb brauchen wir das skandinavische Konzept

Digitales Deutschland? Deshalb brauchen wir das skandinavische Konzept

Ein Gastbeitrag von Hélène Podsadni Nilsson, Head of Northern Europe bei Pleo, und Jens Leucke, Head of DACH bei Pleo

Dass Deutschland in puncto flächendeckende Digitalisierung den meisten Industrienationen deutlich hinterher hinkt und darauf – bildlich gesprochen – nur mit echauffierenden Ausreden reagiert, die mit dem good old Fax verschickt werden, ist hinlänglich bekannt.

Und ja, die Pandemie lenkte die Aufmerksamkeit verstärkt auf die Digitalisierung und politische Entscheider:innen betonten, Corona hätte wie ein Digitalisierungsbeschleuniger gewirkt. Dennoch gilt: Reden ist nicht gleich handeln. 

Die Probleme wurden in den letzten Monaten nämlich keineswegs ausgemerzt. Die Herausforderungen reichen weiterhin von der Ebene gesamtstruktureller Defizite bis hinunter zum Level individueller Unternehmen.

Natürlich gibt es auch hierzulande Paradebeispiele für Unternehmen, die bereits erfolgreich einen umfassenden Transformationsprozess durchgeführt haben. Jedoch handelt es sich dabei eher um punktuelle Leuchtturmprojekte. Warum sich also in dieser vertrackten Situation nicht einfach ein Beispiel an Ländern nehmen, bei denen es in puncto umfassender Digitalisierung sehr viel runder läuft? 

Ein Blick zu unseren skandinavischen Freunden

Denn niemand erwartet, dass das Rad neu erfunden werden muss. Und um sich nicht kontinuierlich in kontraproduktive Rechtfertigungen zu flüchten, weshalb in Deutschland gewisse notwendige Modernisierungsmaßnahmen anscheinend nicht umgesetzt werden (können), wollen wir den Blick gen Norden zu unseren skandinavischen Freunden in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland werfen.

Diese Länder sind nämlich schon ein ganzes Stück weiter und können als Vorbild dafür herangezogen werden, wie eine gelungene Transformation aussehen kann. Der Index für digitale Wirtschaft und Gesellschaft der Europäischen Kommission bestätigt, dass Deutschland nur knapp über dem europäischen Durchschnitt, aber weit hinter den genannten skandinavischen Ländern liegt. 

Um nur ein prominentes Beispiel zu nennen: Finnland und Schweden befinden sich auf bestem Wege hin zur bargeldlosen Gesellschaft  – in Deutschland klingt so etwas nach wilder Sci-Fi Utopie. Im Norden gelang und gelingt dies weiterhin vor allem, weil ein gesellschaftsübergreifendes Umdenken stattfand und die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft eine breite Front der Unterstützung für progressive Digitalisierungsmaßnahmen etablierten.     

Das größte Problem in Deutschland: Die digitale Bildung wird schmerzlich vernachlässigt, in den Digitalsektor wird zu wenig investiert und es misslingt, einen gesellschaftlichen Konsens für die digitale Transformation zu schaffen. Aus diesem Grund sind aus unserer Sicht die folgenden Punkte entscheidend, um die Kehrtwende realisieren zu können: 

Seite 1 / 2
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Start-ups: Geheimwaffe der Verwaltungsdigitalisierung Innovation & Future
Start-ups: Geheimwaffe der Verwaltungsdigitalisierung
„Durch tiefgehenden Deep Dive in die Customer Journey haben wir unsere Core Competency identifiziert“ Innovation & Future
„Durch tiefgehenden Deep Dive in die Customer Journey haben wir unsere Core Competency identifiziert“
Von Brandenburg bis Brüssel: Was die blaue Welle für uns bedeutet Innovation & Future
Von Brandenburg bis Brüssel: Was die blaue Welle für uns bedeutet
Die Zukunft des Mittelstands: Wie KI den Vertrieb revolutioniert Innovation & Future
Die Zukunft des Mittelstands: Wie KI den Vertrieb revolutioniert
Unentdeckte Schätze: 10 geniale Websites, die jeder kennen sollte Innovation & Future
Unentdeckte Schätze: 10 geniale Websites, die jeder kennen sollte