Personal Finance Studie zeigt: Erhöhung des Mindestlohns gleicht Inflation aus

Studie zeigt: Erhöhung des Mindestlohns gleicht Inflation aus

Wer aktuell den Mindestlohn bezieht, hat heute bei gleichbleibender Arbeitszeit eine höhere Kaufkraft als noch zu Beginn seiner Einführung im Jahr 2015. Denn eine Untersuchung der Arbeitsagentur zeigt, dass die Erhöhungen des Mindestlohns den durch die Inflation bedingten Kaufkraftverlust mehr als ausgeglichen haben.

Seit der Einführung vor fast neun Jahren ist der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland schneller gestiegen als die Tariflöhne und hat die hohe Inflation gut kompensiert. Demnach lag die Kaufkraft des aktuellen Mindestlohns von zwölf Euro pro Stunde im September 2023 um 11,6 Prozent höher als zu seiner Einführung im Januar 2015, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer Untersuchung ermittelte.

Im Gegensatz dazu verloren die Tariflöhne seitdem an realer Wertigkeit, nämlich um 3,8 Prozent. Zwischen Januar 2015 und Januar 2022 stiegen die Tariflöhne zwar zunächst stärker als der Mindestlohn. In dieser Zeit stiegen die Tariflöhne in realer Betrachtung um fast 4 Prozent, während der Mindestlohn nur um knapp über 2 Prozent anstieg. Doch seit Januar 2022 hat sich die Situation umgekehrt: Der Mindestlohn stieg um mehr als 9 Prozent in Echtzeit, während die Tariflöhne um fast 8 Prozent sanken.

Diese Veränderung wird insbesondere auf die einmalige Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro im Oktober 2022 durch die Ampelkoalition zurückgeführt. Die Anhebungen des Mindestlohns haben den Kaufkraftverlust aufgrund der Inflation also wirksam ausgeglichen.

Diese Erkenntnisse könnten eine neue Perspektive auf die Diskussion über die Höhe des Mindestlohns werfen. Die Verordnung des Arbeitsministers zur Erhöhung des Mindestlohns auf 12,41 Euro bis 2024 wurde vom Kabinett kürzlich gebilligt, wobei darauf hingewiesen wurde, dass dies eine Erhöhung um insgesamt 6,83 Prozent unter der aktuellen allgemeinen Preissteigerung sei. Die Studie zeigt nun aber Gegenteiliges, denn demnach ist der Mindestlohn stärker gestiegen als die Preise.

Das könnte dich auch interessieren

Von Geld bis Know-How: Venture Capital vs. Venture Builder Innovation & Future
Von Geld bis Know-How: Venture Capital vs. Venture Builder
Sparen mit Ansage: So verschaffst du dir einen Überblick über deine Finanzen Personal Finance
Sparen mit Ansage: So verschaffst du dir einen Überblick über deine Finanzen
Reich in Rente: Wie viel muss ein 30-Jähriger sparen? Personal Finance
Reich in Rente: Wie viel muss ein 30-Jähriger sparen?
Homeoffice-Kosten: Was wirklich auf einen zukommt Personal Finance
Homeoffice-Kosten: Was wirklich auf einen zukommt
„Neun von zehn Menschen in Deutschland legen regelmäßig Geld für künftige Käufe zur Seite” Personal Finance
„Neun von zehn Menschen in Deutschland legen regelmäßig Geld für künftige Käufe zur Seite”