Leadership & Karriere Die ersten 100 Tage im neuen Job: Ein Leitfaden für den erfolgreichen Start

Die ersten 100 Tage im neuen Job: Ein Leitfaden für den erfolgreichen Start

Nach einer intensiven Jobsuche ist es endlich so weit und der neue Job beginnt. Gerade die ersten 100 Tage in einer neuen beruflichen Position können sehr entscheidend für den Erfolg im Unternehmen sein und den Grundstein für die weitere Karriere legen. Deshalb haben wir einige wertvolle Tipps für alle zusammengestellt, die gerade in einen neuen Job starten.

Vor dem ersten Arbeitstag: Die richtige Vorbereitung

Vor dem ersten Arbeitstag ist eine gründliche Vorbereitung unerlässlich. Es sollten alle offenen Fragen im Vorfeld geklärt werden, um mit einem guten Gefühl in den neuen Job zu starten:

  • Den Ablauf klären: Wann und wo soll man am ersten Arbeitstag erscheinen? Wie sieht die Einarbeitungszeit aus? Welche Dokumente müssen mitgebracht werden? Es ist am besten, bei den zukünftigen Vorgesetzten oder der Personalabteilung nachzufragen, um alles Notwendige zu erfahren.
  • Sich mit dem neuen Aufgabenfeld auseinandersetzen: Es ist hilfreich, sich bereits im Vorfeld mit den künftigen Aufgaben und Zuständigkeiten vertraut zu machen. So ist es einfacher, sich schnell in die Arbeit einzufinden.
  • Sich über den Dresscode informieren: Angemessene Kleidung ist nach wie vor wichtig. Ein gepflegtes Erscheinungsbild hilft, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

Die ersten Tage im neuen Job: Onboarding-Tipps für einen erfolgreichen Start

Die ersten Tage und Wochen im neuen Job können überwältigend sein, doch mit den richtigen Strategien gelingt es, sich schnell einzuarbeiten und das eigene Potenzial zu zeigen:

  • Sich vorstellen: Der erste Arbeitstag sollte auf jeden Fall dazu genutzt werden, um sich den neuen Kolleginnen und Kollegen persönlich vorzustellen. Auch sollte man versuchen, sich die Namen zu merken und Interesse an der jeweiligen Arbeit zu zeigen.
  • Aufgaben definieren: Es sollte genau geklärt werden, welche Aufgaben und Zuständigkeiten man im neuen Job hat. Sich mit den Kolleginnen und Kollegen abzustimmen, vermeidet Missverständnisse.
  • Feste Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden: Ein Mentor oder eine Mentorin kann bei Fragen und Problemen zur Seite stehen. Auch die direkten Vorgesetzten können wichtige Ansprechpersonen sein.
  • Ein Netzwerk aufbauen: Ein gutes Netzwerk kann dabei helfen, sich im Unternehmen zu etablieren.
  • Proaktiv sein: Leerlaufzeiten sollten sinnvoll genutzt werden, um sich in Projekte einzuarbeiten oder zusätzliche Aufgaben zu übernehmen. So gelingt es bereits frühzeitig, die eigenen Kompetenzen und die Motivation zu zeigen.
  • Workflows und Prozesse beachten: Internen Abläufe und Prozesse sollten eingehalten und beachtet werden, um reibungslose Arbeitsabläufe zu gewährleisten. Gerade zu Beginn ist es besser, bei Unklarheiten nachzufragen, anstatt eigenmächtig zu handeln.

Seite 1 / 2
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Mut zur Unvollkommenheit: Wie wir Selbstzweifel im Berufsleben überwinden Leadership & Karriere
Mut zur Unvollkommenheit: Wie wir Selbstzweifel im Berufsleben überwinden
Quiet Thriving: Warum das Gegenmodell von Quiet Quitting Blödsinn ist Leadership & Karriere
Quiet Thriving: Warum das Gegenmodell von Quiet Quitting Blödsinn ist
Nach Antisemitismus-Vorfall von Musk: Manager raten CEO von X zum Rücktritt Leadership & Karriere
Nach Antisemitismus-Vorfall von Musk: Manager raten CEO von X zum Rücktritt
Strategisches Personal Branding: Hacks für den erfolgreichen Aufbau einer persönlichen Marke Leadership & Karriere
Strategisches Personal Branding: Hacks für den erfolgreichen Aufbau einer persönlichen Marke
3 Hacks, wie ein Unternehmen zur echten People Company wird Leadership & Karriere
3 Hacks, wie ein Unternehmen zur echten People Company wird