Random & Fun Heißer Sommer: Europas Camperinnen und Camper suchen kühle Orte und packen Sextoys ein 

Heißer Sommer: Europas Camperinnen und Camper suchen kühle Orte und packen Sextoys ein 

Überraschende Trends bei Europas Camping-Urlauberinnen und Urlaubern 

Mit steigenden Temperaturen und der Bedrohung durch den Klimawandel suchen Europas Camperinnen und Camper neue Wege, um ihren Sommerurlaub angenehm zu gestalten. Die kürzlich veröffentlichte „Große europäische Camping-Umfrage 2024“, für die das Marktforschungsinstitut Norstat 6000 Personen in sechs Ländern. 

Befragte, zeigt interessante Trends und überraschende Vorlieben der Reisenden. 

Sexspielzeug und andere geheime Must-Haves 

Ein besonders unerwartetes Detail: Zehn Prozent der europäischen Camperinnen und Camper packen Sexspielzeug in ihr Wohnmobil. Diese und andere „Guilty Pleasures“ wie Groschenromane und Selbstverteidigungsmittel stehen weit oben auf der geheimen Packliste vieler Urlaubender. 

Flucht vor der Hitze

Angesichts der steigenden Temperaturen planen viele Wohnmobilreisende, diesen Sommer kühlere Regionen anzusteuern. Rund 47 Prozent der Befragten erwägen, in nördlichere Gebiete Europas zu reisen, um der Hitze zu entkommen. Schweden und Schottland sind dabei besonders beliebte Ziele. 60 Prozent der Campenden vermeiden bereits die Hochsaison und suchen schattige Campingplätze, um sich vor der drückenden Hitze zu schützen. 

Die sozialen Medien: Fluch und Segen

Drei Viertel der europäischen Camperinnen und Camper lassen sich bei der Wahl ihres Reiseziels von sozialen Medien inspirieren. Insbesondere Instagram spielt hier eine große Rolle. Doch die Meinungen über Influencer-Tipps gehen auseinander: Während 54 Prozent diese als hilfreich empfinden, lehnen 44 Prozent sie ab. Der Hauptgrund? Zu oft führen solche Empfehlungen zu überfüllten Orten und die Authentizität der Beiträge wird angezweifelt. 

Europäische Packlisten: Was darf nicht fehlen?

Die „Große europäische Camper-Umfrage“ hat auch enthüllt, welche Gegenstände in den Wohnmobilen der Europäer nicht fehlen dürfen. Deutsche schwören auf ihren Wasserkocher und Korkenzieher, Niederländer reisen niemals ohne ihren Käsehobel, und Belgier und Briten legen großen Wert auf ein gutes Topfset. Knoblauchpressen sind das unverzichtbare Utensil für französische und italienische Campende. 

Deutsche geben am meisten für Urlaub aus 

Obwohl die Lebenshaltungskosten steigen, sparen die wenigsten Deutschen am Urlaub. Fast die Hälfte würde erst im Notfall Abstriche am Reisebudget machen. Deutsche sind auch Europas „Big Spender“: Nirgendwo sonst wird pro Person so viel für einen Urlaub ausgegeben. Auch die Niederländer suchen im Falle finanzieller Engpässe lieber nach anderen Möglichkeiten als am Urlaub zu sparen. 

Fazit 

Die „Große europäische Camping-Umfrage 2024“ zeigt, dass Europas Campende kreativ und flexibel auf die Herausforderungen des Klimawandels und der steigenden Lebenshaltungskosten reagieren. Mit einem Auge auf die sozialen Medien und einem gut ausgestatteten Wohnmobil bleiben sie bereit für Abenteuer – egal, ob diese in kühleren Regionen oder auf weniger bekannten Routen liegen.  

Das könnte dich auch interessieren

Wenn Elon Musk die Deutsche Bahn leiten würde Random & Fun
Wenn Elon Musk die Deutsche Bahn leiten würde
Emotionale Trigger: Strategien für mehr Gelassenheit  Random & Fun
Emotionale Trigger: Strategien für mehr Gelassenheit 
Die 7 sonderbarsten Fragen im Vorstellungsgespräch Random & Fun
Die 7 sonderbarsten Fragen im Vorstellungsgespräch
13-Jähriger besiegt als erster Mensch Tetris Random & Fun
13-Jähriger besiegt als erster Mensch Tetris
Musk als Retter der Menschheit: Twitter-Kauf sollte die Zivilisation vor dem Aussterben bewahren Random & Fun
Musk als Retter der Menschheit: Twitter-Kauf sollte die Zivilisation vor dem Aussterben bewahren