Productivity & New Work BKA entdeckt im Internet 500 Millionen gestohlene Zugangsdaten

BKA entdeckt im Internet 500 Millionen gestohlene Zugangsdaten

Das Bundeskriminalamt hat auf einer “Underground-Economy-Plattform“ eine halbe Milliarde E-Mail-Adressen mit dazugehörigen Passwörtern entdeckt. Laut BKA stammt das Datenmaterial von mehreren Hacker-Angriffen, die über die letzten Jahre getätigt wurden.

Ob die eigenen Daten davon betroffen sind, kann man mithilfe des Identity Leak Checker des Hasso-Plattner-Instituts herausfinden. Leider ist die Seite aufgrund der aktuellen starken Nachfrage zeitweise nicht abrufbar, daher sollte man es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal versuchen. Gelangt man auf die Seite, dann braucht man dort nur seine E-Mail-Adresse einzugeben. Anschließend erhält man eine Nachricht, in der festgehalten ist, ob die eigenen Zugangsdaten safe sind oder nicht.

Experten raten grundsätzlich dazu, für jeden Internetdienst ein anderes Passwort zu verwenden und diese auch immer wieder von Zeit zu Zeit zu ändern.

Weitere Informationen zu dem aktuellen Fund, und auch Tipps zur sicheren Passwortgestaltung, gibt es auf der Internetseite des BKA.

Das könnte dich auch interessieren

Zwischen Generation Z und Boomer: Sind die Millennials die vergessene Mitte? Productivity & New Work
Zwischen Generation Z und Boomer: Sind die Millennials die vergessene Mitte?
‚Nie wieder‘ ist jetzt!“ ist im Job angekommen  Productivity & New Work
‚Nie wieder‘ ist jetzt!“ ist im Job angekommen 
Diese 5 Benefits wünschen sich deutsche Arbeitnehmende Productivity & New Work
Diese 5 Benefits wünschen sich deutsche Arbeitnehmende
In space, HR can’t hear you scream? Die Zukunft der HR im Weltraum. Productivity & New Work
In space, HR can’t hear you scream? Die Zukunft der HR im Weltraum.
New Workaholics: Wie der Job mit Sinn zum Burnout führen kann Productivity & New Work
New Workaholics: Wie der Job mit Sinn zum Burnout führen kann