Vier Anzeichen dafür, dass dein Arbeitsumfeld toxisch ist

Du bist mit deinen Nerven am Ende und hast seit Monaten keine Freude mehr an deinem Job. Die Kollegen nerven dich und der letzte richtige Urlaub ist auch schon ein paar Jahre her. Eigentlich willst du schon lange kündigen, aber du bist dir nicht sicher, ob der nächste Job nicht genauso schlimm wird. Damit du am Besten erst gar nicht in diese Situation gerätst, gibt es hier vier Anzeichen, an denen du erkennen kannst, dass dein Arbeitsumfeld toxisch ist.

Schlechter Umgang unter den Kollegen

Du verstehst dich auf der Arbeit nicht mit allen Kollegen blendend und ziehst es vor mit dem eigenen Freundeskreis um die Häuser zu ziehen, als mit den langweiligen Kollegen? Völlig normal. Wenn jedoch ein oder mehrere Kollegen sich ständig unkollegial verhalten, dann kann das schnell zu einem Problem am Arbeitsplatz werden. Kollegen die regelmäßig bei dir über andere Angestellte lästern, solltest du entweder davon überzeugen, mit ihren Lästereien aufzuhören, oder dich lieber ein wenig von ihnen distanzieren. Lästereien führen oft zu Konflikten und Spannungen unter den Kollegen, deshalb halte dich so gut es geht fern davon. Auch ein übermotivierter Kollege, der alles für seinen Erfolg tun würde, kann auf Dauer schlecht für den Arbeitsplatz sein. Klar, es geht in erster Linie darum die eigene Karriere voranzubringen, dennoch ist es in einem Team wichtig, sich aufeinander verlassen zu können. Egotrips, ohne Rücksicht auf die Kollegen zu nehmen, sind deshalb im Office Fehl am Platz.

Es gibt keinen Pausenraum im Office

Um es gleich Mal vorweg zu nehmen: Ein Pausenraum sollte in eurem Office unbedingt vorhanden sein. Auch die besten Performer benötigen irgendwann eine Pause und dann ist es wichtig, dass es einen Ort im Büro gibt, an dem man sich zurückziehen kann und seine Pause verbringen kann, um mit anderen Kollegen über das letzte Wochenende oder das schöne Wetter zu quatschen. Ein schön eingerichteter Pausenraum, in dem sich die Angestellten gern aufhalten, fördert das Arbeitsklima unter Kollegen und kann laut USConnect die Produktivität um bis zu 15 Prozent steigern. Achtet also darauf, dass ihr einen aufgeräumten und entsprechend eingerichteten Pausenraum in euren Büroräumen habt.

Der Chef ist ein Tyrann

Eigentlich ziemlich selbst erklärend, dennoch einer der wichtigsten Punkte in einem Arbeitsverhältnis. Dein Chef und du sollten einen respektvollen Umgang miteinander pflegen. Sicher gibt es Situationen, in denen er oder sie dich zu Recht kritisiert. Vielleicht einfach Mal eine halbe Stunde früher aufstehen, dann klappt das mit dem pünktlichen Arbeitsbeginn auch. Dennoch ist es wichtig, dass die Kritik deines Chefs nur deine Tätigkeit betrifft und er dabei nicht persönlich wird. Sollte dein Chef selbst nicht kritikfähig sein und dich und deine Kollegen konsequent klein halten, euch also keinerlei Verantwortung übertragen, sprich unbedingt mit einem dir vertrauten Kollegen darüber. Denn daran solltet ihr dringend was ändern, sonst überträgt sich deine schlechte Laune gegenüber dem Chef auf Dauer auch auf dein Leben außerhalb der Arbeit. Und das will ja nun wirklich keiner!

Fehlende Kommunikation im Unternehmen

Du sitzt in deinem Großraumbüro gemeinsam mit deinen Kollegen und obwohl ihr ein riesiges Team seid, herrscht seit Stunden Totenstille im Raum? Kein gutes Zeichen. Um effektiv in einem Team zu arbeiten, ist eine funktionierende Kommunikation nötig. Dabei geht es nicht nur darum, dich mit deinen Kollegen über deinen Arbeitsfortschritt auszutauschen, sondern auch darum mit ihnen über Probleme und Missverständnisse reden zu können. Wie sollt ihr das nächste große Ding mit eurem Unternehmen starten, wenn ihr nichtmal kleine Alltagsprobleme untereinander vernünftig klären könnt? Schreckt dabei auch nicht vor einer Diskussion zurück, natürlich nur solange ihr sachlich bleibt. Diskussionen können euch helfen um im Projekt weiter zu kommen und einen neuen Blickwinkel kennenzulernen. Um es mit einem alten Sprichwort zusammenzufassen: „Schweigen ist Silber, Reden ist Gold“. Oder so ähnlich.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder