Productivity & New Work Fünf digitale Travel-Hacks, die wir uns für jeden Trip wünschen

Fünf digitale Travel-Hacks, die wir uns für jeden Trip wünschen

Es ist wahrlich kein Geheimnis, dass die Deutschen für ihr Leben gerne reisen. Überall auf der Welt sind sie anzutreffen und erkunden ferne Länder und deren Kulturen. Bei all der Reiserei ist die wachsende Anzahl digitaler Tools eine große Hilfe. Das fängt bei der Planung an, geht über die eigentliche Buchung und endet bei der Reise selbst – für jede Phase gibt es die entsprechende digitale Unterstützung in Form von Apps, Tools und Services. Man muss sie nur kennen und diese kleinen Travel-Hacks in seine Reiseroutine integrieren. Damit sich niemand selbst durch den Dschungel der vielen Angebote schlagen muss, haben wir hier die fünf Interessantesten zusammengefasst.

Instant Trip Planning: Fineway

Lange bevor die Reise überhaupt losgeht, kommt der Service von Fineway ins Spiel. Fineway nutzt künstliche Intelligenz, um einen Instant Trip Planning anzubieten, der in ein paar Minuten mit wenigen Fragen zu unseren Vorstellungen und Vorlieben ein Angebot zusammenstellt, das man selbst nur nach mehreren Abenden Internet-Recherche erstellt hat. Um die letzten Feinheiten kümmert sich bei Bedarf noch ein Travel Designer mit lokalem Insider-Wissen.

Je öfter man das Tool nutzt, desto besser lernt die dahinterliegende AI die Präferenzen der Nutzer und ermittelt immer feiner ihre persönliche Reise-DNA. Der Instant Trip Planning Service soll uns die Freizeit zurückgeben, die wir sonst mit dem langwierigen Suchen und Vergleichen von hunderten Optionen verbringen. Und dass die Online Suche nach Reisezielen, Routen, Hotels, Flügen und Aktivitäten ein echter Zeit- und Spaßfresser ist, ist kaum wegzudiskutieren.

Kofferpacken: Packpoint

Ist das richtige Reiseziel gefunden, müssen die Koffer gepackt werden. Eine Tätigkeit auf die die meisten gut verzichten könnten: Das Aussuchen eines geeigneten Gepäckstücks und die Auswahl der Dinge, die mitgenommen werden müssen. Noch auf dem Weg zum Flughafen überkommt einen das diffuse Gefühl, etwas vergessen zu haben. Zumindest für das Problem der Auswahl des Kofferinhalts gibt es nun Abhilfe.

Packpoint heißt die clevere App, die die stressige Packerei vor dem Urlaub vereinfacht. Sie erstellt, basierend auf dem eingegebenen Reiseziel, den Wetterbedingungen und Länge der Reise, eine individualisierte Packliste. So soll sichergestellt werden, dass nichts Essentielles zu Hause liegen bleibt und der Urlaub ohne unliebsame Überraschungen genossen werden kann.

Die Sprache des Ziellandes lernen: Duolingo

Für viele Reisende ein Ziel: Vor oder während der Reise wenigstens die Basics der Sprache des Ziellandes lernen. Trockenes Vokabellernen hilft selten weiter, wenn man sich eine Sprache schnell alltagstauglich aneignen möchte – von der mangelnden Motivation zum monotonen Auswendiglernen mal abgesehen. Die Sprach-App Duolingo hat einen anderen Ansatz: Sie soll Spaß machen und den Spieltrieb herausfordern.

Man sammelt Punkte für richtige Antworten, tritt gegen die Zeit an und arbeitet sich durch neue Levels. So wirken Rechtschreibung, Grammatik und auch Sprach-und Hörübungen weniger staubig. Einzig das übersichtliche Angebot an Sprachen – Englisch, Spanisch und Französisch – könnte noch ausgebaut werden.

Kosten gerecht teilen: Splitwise

Während der Reise werden Kosten meistens nicht konsequent geteilt. Sobald mehrere Leute ins Spiel kommen, wird es kompliziert. Das liegt nicht mal unbedingt an der Persönlichkeit der Mitreisenden, sondern an dem Handling der Kosten für gemeinsame Rechnungen. Ein Essen hier, eine Taxifahrt dort, wer hat gerade Geld umgetauscht und wer die richtige Kreditkarte zur Hand.

All das kann zu Stolperfallen und Uneinigkeiten führen und vereinfacht sich mit Splitwise erheblich. Einfach herunterladen, anmelden, Freunde einladen und die Kosten verteilen. Das Verrechnen der Schulden und Guthaben passiert automatisch und kann überall nachverfolgt werden. Statt in vielen kleinen Zahlungen begleicht man die Schulden am Ende der Reise gesammelt und auf einmal, keiner fühlt sich benachteiligt und alle haben weniger Stress.

Essen mit den Locals: EatWith

EatWith ist eine Community und ein Marktplatz für authentische Ess-Erlebnisse auf der ganzen Welt. Wer auf Reisen gern in die Kulturen – insbesondere die Esskulturen – anderer Länder eintaucht und miterleben möchte, wie das Leben, Wohnen und Essen dort wirklich ist, der wird die Plattform als große Bereicherung wahrnehmen. Inzwischen können sich Reisende in über 130 Ländern mit spannenden und warmherzigen Gastgebern verbinden.

In kleinen Runden lassen sich Geschichten und unvergessliche Erlebnisse austauschen und köstliche, hausgemachte Gerichte genießen. Von einer Dinnerparty in einem eleganten Pariser Haus, über ein italienisches Festessen bei einer römischen Familie bis hin zum Kochkurs in Tokio ist für jeden Anlass und Geschmack etwas dabei. Wer dann noch weitere Ideen benötigt, der hat die Möglichkeit, sich auf Culture Trip inspirieren zu lassen.

Das könnte dich auch interessieren

Keinen grünen Daumen? Kein Problem. Diese Apps bessern dein Pflanzen-Know-How auf Green & Sustainability
Keinen grünen Daumen? Kein Problem. Diese Apps bessern dein Pflanzen-Know-How auf
Glücksatlas: In diesen Bundesländern sind die Deutschen am zufriedensten Productivity & New Work
Glücksatlas: In diesen Bundesländern sind die Deutschen am zufriedensten
Nie mehr Langweile in der Quarantäne: Sieben Spiele für einen sinnvollen Zeitvertreib Productivity & New Work
Nie mehr Langweile in der Quarantäne: Sieben Spiele für einen sinnvollen Zeitvertreib