Wie du als Chef dein Unternehmen nachhaltig gestalten kannst

Nachhaltigkeit ist mittlerweile nicht mehr das Tüpfelchen auf dem i, sondern gehört zu einem festen Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Wer nicht umweltbewusst handelt, der landet schnell auf der schwarzen Liste. Aber keine Panik. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und auch kleine Schritte sind ein Weg zur Besserung. Wie ihr also als Chef eure Firma in die richtige Richtung führen könnt, erklären wir hier.

# Glas statt Plastik

Scheint ziemlich offensichtlich, nicht wahr? Mittlerweile gibt es in vielen Büros die Möglichkeit, kostenlos Getränke zu bekommen. Am besten natürlich Wasser und noch besser – in Glasflaschen. Statt Sixpack lieber Kiste. Da man seine Arbeit sowieso die meiste Zeit an einem Ort verbringt, muss man sich keine Gedanken um lästiges Schleppen machen. Also: Plastik weg, Glas her. Und die Umwelt schonen.

# Die Anreise macht’s

Die Mitarbeiter*innen kommen trotz guter öffentlicher Anbindung immer mit dem Auto zur Arbeit? Dann wird es Zeit, das Fahrrad, Carsharing und die Öffis lukrativer zu machen. Am besten Vorteile für umweltbewusste Mitarbeiter schaffen. Kostenlose Tickets oder Sharing-Angebote. Mit dem zusätzlichen Push nachhaltig zu handeln, wird es sich der ein oder andere sicher überlegen, auf eine Alternative zur sonst so üblichen Karre zu wechseln.

# Her mit Bewegungsmelder

Und schon wieder ist es passiert: Der Letzte macht das Licht aus – hat es aber leider vergessen. Auch Stromsparen gehört zu einem umweltbewussten Unternehmensklima. Also am besten in Bewegungsmelder investieren und unbesorgt in den Feierabend starten. Licht muss schließlich nur brennen, wenn man es braucht – und das tut ein leerer Raum bekanntlich nicht.

# Weniger Papierkram

Drucker setzen nicht nur gerne ihren eigenen Willen durch, sondern verschwenden außerdem massig Strom und Papier. Bevor der nächste Kollege im Home Office also versehentlich sein indisches Dhal-Rezept auf Arbeit druckt, entweder auf Recyclingpapier umstellen oder so gut es geht aufs Drucken verzichten. Meist sorgen endlose Papierhaufen sowieso nur für Chaos. Alternativ Dateien und Infos lieber per Mail verschicken oder auf Projektmanagement-Softwares wie Trello umsteigen. 

# Ciao Standby-Modus

Feierabend, Laptop zugeklappt und husch nach draußen. Doch, Stop. Computer oder andere Geräte auf Standby-Modus sind Stromkiller ohne Ende. Lieber alles runterfahren lassen und am nächsten Tag ein paar Sekunden mehr Wartezeit in Kauf nehmen. Schließlich bist nicht nur du, sondern auch die Technik mal froh, abschalten zu können.

# Umschwung in der Küche

Kaffeekapseln und ein vollgestopfter Mülleimer. Ein Graus für jeden, der auf die Umwelt achtet. Daher: Lieber etwas tiefer für hochwertigen und nachhaltigen Kaffee in die Tasche greifen und Mülltrennung etablieren. Dauert nicht lange und tut keinem weh. Außerdem schimmelt dann die Banane von letzter Woche auch nicht mehr im Papiermüll vor sich hin.

# Für mehr Grünzeug

Stress auf Arbeit, die Köpfe rauchen, die Luft im Raum ist abgestanden. Wenn man das Büro dann auch noch an einer stark befahrenen Straße hat, sieht es schlecht aus mit Lüften. Wie gut, dass man sich kleine stille CO2-Fänger ganz einfach mit in den Raum stellen kann. Pflanzen, wie der Bogenhanf, haben nicht nur eine luftreinigende Wirkung, sondern sind auch pflegeleicht.

 


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder