Anzeige
Micha Fritz, welches Ritual erdet dich und wann meditierst du?

Micha Fritz, welches Ritual erdet dich und wann meditierst du?

In Zeiten von New Work und Achtsamkeit ist Meditation ein großes Thema. Wem dabei immer noch stundenlanges Nicht-Denken und Klangschalen in den Sinn kommen, sollte das nochmal überdenken. Mittlerweile geht das viel einfacher und effizienter: Mit Hilfe von Apps wie Headspace und innerhalb weniger Minuten.

Natürlich funktioniert das nicht von heute auf morgen, man muss schon dranbleiben. Deshalb gibt es bei Headspace die Möglichkeit, verschiedene Kurse zu belegen und dabei Step-by-Step das Meditieren für sich zu entdecken und zu lernen. Vor allem innerhalb der letzten eineinhalb Jahre haben immer mehr Menschen Zeit für sich gebraucht und entdeckt, wie wertvoll ein paar Minuten des Innehaltens sein können.

Kurze Intro für alle: Wer bist du und was machst du?

Hi ich bin Michael Matthias Friedemann Fritz von Viva Con Agua de Sankt Pauli e.V. und ich versuche Menschen soziales Engagement so leichtfüßig, simpel und sexy wie möglich zu offerieren.

Was war für dich die größte Herausforderung in den letzten eineinhalb Jahren?

Das war für mich eine Mischung aus vielen Herausforderungen: Zum zweiten Mal Papa zu werden, keinen klassischen Wohnort zu haben, also sehr nomadisch unterwegs zu sein. Und im beruflichen Kontext war Viva Con Augua durch die weltweite Pandemie immer wieder in der Unterfinanzierung. Da musste ich mich immer wieder an neue Gegebenheiten anpassen, damit unsere Organisation überlebt und die Gehälter weiter bezahlt werden können.

Womit hast du schon vor Corona gestrugglet?

Mit einer Social Media-Sucht auf jeden Fall. Also mit zu viel Handyzeit. Wenn ich mit meiner Tochter unterwegs bin und trotzdem am Handy klebe, weil ich denke das irgendwas wichtig ist, bekomme ich ein Schamgefühl. Ich glaube es sind die Hamsterräder, die ich selbst gegründet habe, in denen ich mich da verausgabe.

Wie hast du in Stresssituationen gehandelt?

Meine Frau ist da der schönste Spiegel für mich. Sie versucht mir immer wieder aufs Neue eine andere Handlungsalternative zu offerieren. Wenn du im Stress bist, dann fahre doch runter und atme. Meine Reaktion auf Stress ist bisher eher das Gegenteil. Ich werde schneller, aktiver und gehe in die Handlung. In der Aktivität fühle ich mich im Normalfall sehr wohl.

Woran hast du gemerkt, dass du gestresst bist?

Am Ende der Prozesskette merke ich Stress an Rheuma. Immer dann, wenn ich in großen Stress komme, spüre ich meinen Körper auf diese Art und Weise.

Hast du vorher schon mal Meditation ausprobiert?

Ja, ich habe Meditation im buddhistischen Sinne ausprobiert. Ich habe bei der Karma-Kagyü Linie ziemlich genau 11.100 Verbeugungen gemacht.
Im Rahmen des Thai Kickboxen habe ich auch meditiert und bin die Abläufe durchgegangen. Gerade meditiere ich mit der Headspace App, die habe ich neu kennengelernt.

Was bedeutet für dich Achtsamkeit?

Gute Frage. Vor allem im Umgang mit Mitmenschen empathisch zu sein. Und da bin ich vielleicht nicht der achtsamste Mensch. Das kommt durch die Art wie ich arbeite. Das ist viel und schnell, oft hektisch. Da kann ich manchmal nicht auf die Bedürfnisse meines Gegenübers eingehen. Ich versuche es aber immer allen mit denen ich im Kontakt bin so leichtfüßig wie möglich zu machen.

Gibt es ein Ritual, um dich zu erden?

Da gibt es mehrere. Sorry jetzt an alle anderen Männer. Aber es sind tatsächlich die täglichen Fußmassagen für meine Frau. Da sind wir gemeinsam in Verbindung, auch wenn wir nur Netflix schauen. Da ist sie entspannt und das entspannt mich wiederum. Das Geheimnis einer glückseligen Ehe kann eine Fußmassage sein. Auch bei Projektreisen für Viva Con Agua kann ich mich erden. Da habe ich den größten Bezug zum Ergebnis meiner Arbeit.

Wann meditierst du?

Bei mir sind die Kernzeiten für mein eigenes Leben ab 21 Uhr. Da habe ich die Meditationsapp Headspace für mich entdeckt.

Welche Tipps hast du dafür?

Generell fange ich immer einfach an. Da gibt es keinen Tipp außer einfach anfangen, einfach machen, einfach gründen, einfach meditieren.

Was konntest du in letzter Zeit über dich selbst lernen?

Dass ich mir einen liebevollen Umgang mit selbst erlauben darf.

Das könnte dich auch interessieren

Tipps von der Schlagfertigkeits-Queen: So kontert ihr als Frau richtig Life & Style
Tipps von der Schlagfertigkeits-Queen: So kontert ihr als Frau richtig
Von Shakira bis Tony Blair: Diese Prominenten tauchen in den „Pandora Papers“ auf Life & Style
Von Shakira bis Tony Blair: Diese Prominenten tauchen in den „Pandora Papers“ auf
#fürmehrrealität: Retuschierte Fotos müssen jetzt gekennzeichnet werden Life & Style
#fürmehrrealität: Retuschierte Fotos müssen jetzt gekennzeichnet werden