Productivity & New Work thjnk und Ströers Kampagne gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

thjnk und Ströers Kampagne gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Sätze, die schmerzen, belästigen und einfach unangebracht sind, sind zentraler Bestandteil der aktuellen Kampagne von thjnk und Ströer gegen Belästigung am Arbeitsplatz. „Damit musst Du rechnen, wenn Du Minirock trägst“ oder auch „Die müsste nur mal wieder richtig durchgevögelt werden“ werden auf digitalen Billboards in allen großen deutschen Städten zu sehen sein, heißt es laut Ströer. Die Kampagne wurde von Ursula Karven initiiert, der Werbeagentur thjnk entwickelt und schließlich von Ströer in den Städten auf digitalen Billboards platziert.

Eine Petition, die etwas verändern soll

Die Sätze sollen jedoch nicht einfach so als Statements das Stadtbild prägen, denn sie werden von Unterschriften überdeckt, bis sie schließlich nicht mehr kenntlich sind. Echte Unterschriften von Unterzeichner:innen der PetiotionC190. Innerhalb einer Woche sollen 50.000 Menschen die Petition im Sommer 2021 unterschrieben haben. Ein weiterer Erfolg: Die „PetitionC190“ ist mittlerweile Teil des Koalitionsvertrages.

Unterstützung für Betroffene

Der provokante Ansatz soll Aufmerksamkeit erregen, denn sexuelle Belästigung ist ein ernstzunehmendes Problem. Nach Angaben des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend geben allein 63% der Frauen und 49% der Männer an, dass sie schon einmal geschlechtsspezifische Übergriffe wahrgenommen haben oder selbst betroffen waren. Die Initiatorin Ursula Karven hat zum Ziel, dass Betroffene überall Zugang zu vertrauenswürdigen Hilfsangeboten bekommen, sowie Unterstützung in der Sanktion gegen Täter:innen. Mit Hilfe der Kampagne sollen noch mehr Menschen auf die Kampagne aufmerksam werden und weitere Unterschriften generieren.

Das könnte dich auch interessieren

Studie zeigt: Diese Kriterien sind der Generation Z im Job wichtig Productivity & New Work
Studie zeigt: Diese Kriterien sind der Generation Z im Job wichtig
Ruth Herzberg über 30 Tage Microdosing: „Fühlte mich wie in einem Sicherheitsnetz“ Productivity & New Work
Ruth Herzberg über 30 Tage Microdosing: „Fühlte mich wie in einem Sicherheitsnetz“
Gehälter an Mietspiegel anpassen? Virtual-Pay-Gap – nein danke! Productivity & New Work
Gehälter an Mietspiegel anpassen? Virtual-Pay-Gap – nein danke!