Life & Style Nach Kritik: Spotify geht gegen umstrittene Aussagen zu Corona vor

Nach Kritik: Spotify geht gegen umstrittene Aussagen zu Corona vor

In den letzten Tagen hagelte es einige Kritiken auf die Streamingplattform Spotify ein. Der Grund dafür ist Joe Rogans Podcast, in dem nicht nur Stars wie Elon Musk sondern auch vermeintliche Expert:innen zu Gast sind.

Allerdings sollen laut Meedia in dem Podcast immer wieder Falschinformationen zur Corona-Pandemie verbreitet worden sein. Weil Spotify sich weigerte, die betreffenden Folgen zu entfernen, kündigten die Musiker Neil Young als auch Joni Mitchell an, ihre Songs von der Plattform entfernen zu lassen.

In Folge dessen äußerte sich sowohl Spotifys CEO Daniel Ek sowie Joe Rogan persönlich. Ek erklärt in einem Blogeintrag auf Spotify, dass Podcasts, in denen Corona thematisiert wird, zukünftig mit einem extra Hinweis versehen werden. Dieser Hinweise führe zu Spotifys „Covid-19 Hub“. Dort finden sich laut Blogeintrag vertrauenswürdige Informationen und Fakten zur Pandemie.

Joe Rogan sagt in seinem Statement auf Instagram, er wolle verschiedene und auch kontroverse Meinungen in seinem Podcast abbilden. Er könne natürlich nicht jeden Fakt überprüfen, weil er lediglich Podcast-Host und kein Wissenschaftler sei. Allerdings wäre er immer daran interessiert, die Wahrheit herauszufinden, so Rogan. Zukünftig wolle er bei kontroversen Themen Gegenpositionen besser aufzeigen.

Hier könnt ihr euch sein gesamtes Statement ansehen:

Das könnte dich auch interessieren

Südkorea hebt die Gaming-Sperrstunde für Minderjährige auf Life & Style
Südkorea hebt die Gaming-Sperrstunde für Minderjährige auf
Kolumne: Behandelt die Cannabis-Kultur mit Respekt Life & Style
Kolumne: Behandelt die Cannabis-Kultur mit Respekt
#100WomenDays: So will Wikipedia bedeutende Frauen sichtbar machen Life & Style
#100WomenDays: So will Wikipedia bedeutende Frauen sichtbar machen