Life & Style VR-Museum stellt verschollene historische Kunstwerke aus

VR-Museum stellt verschollene historische Kunstwerke aus

Berühmte Kunstwerke sind häufig mehrere Millionen Euro wert. Kein Wunder, dass einige von ihnen von Kriminellen entwendet werden und auf dem Kunstschwarzmarkt verschwinden. Einige bedeutsame Kunstwerke sind auf diese Weise bis heute verschollen.

Damit sich Kunstliebhaber:innen ein paar der geklauten Gemälde dennoch ansehen können, entwickelte die brasilianische Tech-Firma Compass UOL ein virtuelles Museum.

Mithilfe der VR-Brille Oculus Quest können User:innen die App „The Stolen Art Gallery“ installieren. Im VR-Museum befinden sich derzeit fünf verschollene Gemälde, darunter ein Rembrandt und Van Gogh.

Social-Experience im virtuellen Museum

Das Museum ist dabei absichtlich sehr minimalistisch gehalten, wie CEO Alexis Rockenbach gegenüber Fast Company sagt. Die Besucher:innen sollen sich voll und ganz auf die Gemälde konzentrieren können.

Ähnlich wie bei einem Audio-Guide im Museum werden euch Informationen zu den verschiedenen Gemälden vorgelesen. Laut eigenem Blogeintrag soll es allerdings nicht allein um die Galerie gehen, ihr könnt dort auch gemeinsam mit Freund:innen und Bekannten virtuell abhängen und austauschen.

Hier könnt ihr euch einen ersten Einblick verschaffen:

Das könnte dich auch interessieren

Individuelles „Stranger Things“-Merch: Netflix kooperiert mit Spreadshirt Life & Style
Individuelles „Stranger Things“-Merch: Netflix kooperiert mit Spreadshirt
Spotify und EasyJet geben euch Reisetipps anhand eures Musikgeschmacks Life & Style
Spotify und EasyJet geben euch Reisetipps anhand eures Musikgeschmacks
Aus dem Krieg zu Olympia: Der Film „The Swimmers“ erzählt eine bewegende Geschichte Life & Style
Aus dem Krieg zu Olympia: Der Film „The Swimmers“ erzählt eine bewegende Geschichte